Home » Gastro » Rezepte » Dessert » Abkühlung gefällig?

Abkühlung gefällig?

Es war ein verregneter August. Doch die Hoffnung auf einen sonnigen Herbst stirbt zuletzt. Erfrischung oder zumindest Abwechslung versprechen die Eiskreationen der Kochbuchautorin Elisabeth Johannsson.

Zusätzlich zur aktuellen revue (17/36) finden Sie hier zwei weitere Rezepte, die Sie ganz einfach zuhause ausprobieren können.

Ananas-Chili-Paletas
Für 6 Stück

Möchten Sie diese Paletas auch Kindern servieren, lassen Sie die Chili einfach weg.

Zutaten
½ kleine frische Ananas
½ frische rote Chili
200 ml Ananassaft

Zubereitung
Die Ananas schälen und klein würfeln. Die Chili entkernen und fein hacken. Unter die Ananas mischen und auf die Eisformen verteilen. Mit dem Ananassaft auffüllen und etwa eine Stunde tiefkühlen. Dann herausnehmen, die Eisstiele einsetzen und über Nacht gefrieren lassen. Die Formen kurz mit lauwarmem Wasser abspülen und das Eis herauslösen.

Tipp für alle Paletas: Falls nicht sofort verwendet, das Eis in Frischhaltefolie eingewickelt im Gefrierfach aufbewahren.

Gin-Tonic-Poptails
Für 6 Stück

Zutaten:
480 ml Tonic Water
120 ml Gin (M.elle, Distillerie Streng)
Mirabellen
Basilikum

Zubereitung:
Tonic Water und Gin vermischen und auf die Wassereisformen verteilen. Nach Belieben Obst und Kräuter hinzugeben. Da der von uns verwendete Gin über eine starke Mirabellennote verfügt und gerade Saison ist, entscheiden wir uns für frische Mirabellen. Einfach halbieren, entkernen und gemeinsam mit ein paar Blättern Basilikum und etwas Wasser in die Formen geben. Mindestens vier Stunden (am besten über Nacht) im Gefrierfach erkalten lassen. Da Gin hochprozentiger ist, braucht er etwas länger zum Frieren.

Tipp: Der Gefrierpunkt eines alkoholhaltigen Getränks hängt vom Volumenprozent ab. Indem man den Alkoholanteil halbiert, errechnet man den ungefähren Gefrierpunkt. Bei „Poptails“ (übrigens ein Wortspiel aus dem englischen „popsicle“, also Eis am Stiel, und „cocktail“) gilt außerdem die Faustregel, dass ein Anteil von 20 Prozent nicht überschritten werden sollte.

Françoise Stoll

Journalistin / Gastronomie

Teilen ...Email this to someoneShare on Google+Print this pageTweet about this on TwitterShare on Facebook
Author: Martine Decker

Login

Lost your password?