Home » Autorevue » Alfa Romeo Giulietta – Kleine Italienerin unter Zugzwang

Alfa Romeo Giulietta – Kleine Italienerin unter Zugzwang

Mit der neuen, so sehnsüchtig erwarteten Giulia ist im Hause Alfa ein hübsche junge Dame einge-zogen, da war im Mädchenhaushalt der Lombarden ein gerüttelt Maß an „Zickenalarm“ unaus-weichlich. Also wurde der kleinen, in die Jahre gekommenen Schwester Giulietta geschwind ein fast neues Kleidchen genäht. Ob es ausreicht, um die Eifersuchtsszene im Keim zu ersticken? Zweifel sind angesagt.

Fotos: Alfa Romeo

Die äußere Optik wurde der neuen Giulia und der Klan-Zugehörigkeit angepasst. Es gibt drei Ausstattungsebenen, Giulietta, Giulietta Super und Giulietta Veloce, Letztere ist gänzlich neu und auch für restlos alle Motorisierungen erhältlich, so kann selbst der kleinste und mickrigste Diesel – genau den sollten wir testen – unter Umständen „veloce“ sein. Zumindest auf dem Papier und in der Optik.

Die soeben getestete Giulietta ist bereits das zweite Facelift der aktuellen Giulietta, in Erwartung der neuen FCA-Plattform, die immer noch auf sich warten lässt. Der Front der Signorina wurde ein kleiner kosmetischen Feinschliff verpasst, der Kühlergrill ist jetzt sechseckig und die Stoßfänger sind schwarz, ihr Name steht nicht mehr in Schreibschrift, sondern in Druckbuchstaben auf dem Steißbein. Und mit ihren „Smokey Eyes“, dem abgedunkeltem Scheinwerferhintergrund, schaut sie so lasziv drein wie nie zuvor. Im Innern prangt das neue Alfa-Logo auf dem Lenkrad, in Silber, also scharfkantiger und nüchterner, ansonsten sieht es innen, abgesehen von ein paar Verzierungen in Alu-Optik, recht witwenhaft schwarz aus. Das zweite Facelift soll sie optisch wie erwähnt näher an die Giulia heranrücken, das ergibt Sinn, denn Letztere steht für die lang ersehnte Renaissance der Marke und hat uns bei der Testfahrt (siehe autorevue 09/2016) sehr überzeugt.

160225_alfa-romeo_nuova-giulietta_15USB- und SD-Karten-Stecker vor dem Schaltstock sind eine feine Sache, aber es ist außer dem Beifahrersitz keine Ablage in Reichweite, die groß genug für ein Smartphone ist, nicht vor dem Schalter und nicht dahinter (wo sich eine kleine fast quadratische befindet, die auch zu klein ist). Dann muss man wohl oder über die Ellbogenauflage zwischen den Sitzen herunterklappen, um darin eine Ablage zu suchen. Ein langes Kabel zwischen den Sitzen baumeln zu haben, das ist keine ideale Lösung und nach kurzem Test entpuppt auch dieses Fach sich als zu klein. Die Ablagen in den Türen sind auch zu klein geraten. Es wurden billige Kunststoffe im Innenraum, besonders an den Türen, dem Handschuhfach und dem Lenkrad verarbeitet, die klapperigen Hebel an der Lenksäule bewegen sich nicht geschmeidig, sondern hakelnd, und das Armaturenbrett spiegelt sich relativ stark in der Windschutzscheibe. Pas bien!

Neu an der gelifteten Giulietta ist vor allem das Entertainment. Das System (U-Connect Live) lässt sich jetzt mittels Touchscreen bedienen, der je nach Ausstattungsvariante 5 oder 6,5 Zoll groß ist. Trotz „Touchscreen“ gibt es unterhalb des Bildschirms noch richtige Knöpfe, mit denen sich Radio, Navigation, Flüsterkasten und Apps schnell ansteuern lassen. Das ist auch gut so. Schlecht hingegen ist, dass die Bedienung des Touchscreens noch nicht ausgereift ist. Längere Navi-Ziele mit dem Tastenfeld eintippen ist mühselig, weil die Rückmeldung langsam, teilweise auch unpräzise ist. Eine weitere wichtige Neuerung ist der Umstand, dass jetzt auch der kleinere von drei Dieseln mit dem Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe (TCT) gekoppelt werden kann. Das TCT gab es sonst nur für den 1,4-Liter-Benziner und die „dicken“ Diesel (2.0). Die Lenkung hat zwar etwas Spielraum, eiert aber nicht unangenehm, sondern lässt sich wunderbar dosieren. Auch die Federung funktioniert gut, die Giulietta spürt nicht jede kleinste Unebenheit auf, schaukelt einen aber auch nicht in den Schlaf. Die Bremsen sind ihrerseits kräftig genug, verteilen aber ihre Kraft auf die hintere Hälfte des Pedalwegs – am Anfang passiert da eher wenig.

160225_alfa-romeo_nuova-giulietta_29

160225_alfa-romeo_nuova-giulietta_32

Die Giulietta ist gut gedämmt, kein nerviges Zischen oder auffällige Windgeräusche in den höheren Geschwindigkeits-Sphären sind zu beklagen. Kleines Manko: Obwohl die Traktionskontrolle im Sportmodus mehr Schlupf zulässt, ist der Kick-Down aus dem Stand etwas enttäuschend. In den unteren Gängen will sie nicht so recht aus dem Schlafsack kommen und die sechsgängige TCT-Automatik ist besser bei entspannter Fahrt als im Dynamik-Modus. Beim Start klemmte es derweil manchmal in der „Park“-Position und musste mit Nachdruck aus seiner Lethargie gerissen werden. Dazu gibt es ein straffes Fahrwerk, das zwar den Rücken derweil herausfordert, aber auch den Fahrspaß ankurbelt. Adaptive Dämpfer gibt es leider – noch – nicht. Dafür aber einen Sportmodus, der Lenkung, Motorkennlinie und das Doppelkupplungsgetriebe zusätzlich strafft und sogar das Drehmoment leicht anhebt. Aber wie gesagt, das war keine Offenbarung. Der Aufpreis des passablen, aber noch lange nicht wirklich guten TCT-Getriebes ist in Anbetracht seiner Funktionsweise nicht gerade happig. Da hat uns der achtgängige ZF-Automat in der Giulia wesentlich besser gefallen.

Pro/Contra

PLUS:
+ Interieur ohne Umschweife
+ Straffe Lenkung im „Dynamic“-Modus
+ Ordentliche Geräuschdämmung
+ Flotter Flitzer wenn man ich prügelt

MINUS:
Relativ lautes Dieseln beim Kaltstart
Schwieriger Einstieg in den Fond
Teils zu kleine und unnütze Ablagen
Stolzer Aufpreis für das TCT-Getriebe

Teilen ...Email this to someoneShare on Google+Print this pageTweet about this on TwitterShare on Facebook

Technische Daten

Giulietta 1.6 JTDm TCT6 120
Ab 26.135 €
3,9 l/100 km
103 g/km

1.598 cm3
88 kW/120 PS @ 3.750 U/min
320 Nm @ 1.750 U/min
10,2 s 0-100 km/h
195 km/h

Teilen ...Email this to someoneShare on Google+Print this pageTweet about this on TwitterShare on Facebook

Eric Netgen

Chefredakteur autorevue

Teilen ...Email this to someoneShare on Google+Print this pageTweet about this on TwitterShare on Facebook
Author: Philippe Reuter

Login

Lost your password?