Home » Autorevue » Blauweißer Kipferlverdiener

Blauweißer Kipferlverdiener

Im Jahr 2018 war der BMW X1 nicht nur das meistverkaufte X-Modell weltweit, sondern mit 286.827 ausgelieferten Exemplaren die Nummer 1 im Segment. Etwa 40 Prozent aller X1 fanden in Europa ihre neuen Besitzer, jeder Zehnte ging in die USA.

Fotos: BMW

Die Produkt-Highlights des X1 Reloaded sind neue, adaptive LED-Scheinwerfer vorne und Heckleuchten hinten, eine neue BMW-Niere, neue Stoßfänger mit überholten Lufteinlässen. Der Seitenspiegel auf der Fahrerseite kann jetzt zur Begrüßung ein X1-Logo auf den Asphalt projizieren, es gibt drei neue Farben fürs Blech (Misano Blau und Storm Bay, also Grau, können Sie auf unseren Bildern bewundern) und auch neue Felgen.

Der Durchmesser der Auspufftöpfe wurde von 70 auf 90 mmm vergrößert. Weil „Highlights“ nicht mit „Revolution“ gleichzusetzen sind, wurde auch im Innern einiges eher behutsam aufgefrischt, ohne dass es dem Betrachter auf Anhieb den Atem verschlägt. Ambientelicht mit wechselbaren Farben, Fußmatten mit farbigen Kontrastnähten, ein optionales Touchscreen mit 10,25 Zoll Querschnitt, drei neue Polstergarnituren für die Sitze… Das ist alles sehr nett, aber Che Guevara würden diese Details allein noch nicht aus den Ho Chi Minh-Sandalen fegen.

Die beiden Testfahrzeuge bei der Fahrvorstellung in Bayern waren (wie so oft) die stärksten Modelle im Regal, also ein X1 xDrive 25i-Benziner und sein Dieselkontrahent  xDrive 25d. Ersterer gefiel am besten, scheffelt er doch seine 231 PS ganz linear aus zwei Litern Hubraum, die er ohne Unterbrechung über die Achtgang-Steptronic an beide Achsen schickte. Beide haben die gleiche Leistung (231 PS), der Diesel hingegen gleich 100 Newtonmeter Drehmoment mehr als der Ottomotor (450 anstatt 350 Nm). Erstmals gibt es den bayrischen Bestseller auch als Plug-in-Hybrid. Halt, in China gab es so etwas bereits, aber jetzt soll er flächendeckend angeboten werden. Dieser X1 xDrive 25e soll mehr als 50 Kilometer rein elektrisch fahren können, indem ein Dreizylinder-Ottomotor mit 125 PS seine Kraft an die Vorderräder abgibt, während ein Elektromotor mit umgerechnet 95 PS (70 kW) die seine an die Hinterachse liefert. Im Zusammenspiel mit drei Fahrmodi ergibt sich so ein elektrischer Allradantrieb.

Der neue X1 hat ein paar Tricks auf Lager, die der Alltagstauglichkeit zuträglich sind. So lässt sich nicht nur die Rückbank im Verhältnis 40:20:40 umlegen, sondern die Fondsitze auch in der Längsrichtung um bis zu 13 cm nach vorne schieben. Dazu können auch die Armlehnen im Fond stufenweise verstellt werden. Über eine elektrische Heckklappe erhält man Zugang zum Laderaum, der sich von 505 auf 1.550 Liter vergrößern lässt. Die umgelegten Rücksitze ergeben im Ernstfall allerdings keine ebene Ladefläche.

Je nach Ausstattungsebene werden Displays von 6,5 Zoll, 8,8 bzw. 10,25 Zoll bemüht. Auch in der mittlerweile sechsten Generation macht der patentierte iDrive Controller, der Dreh-Drück-Regler, seine Sache gewohnt gut und erlaubt es dem Fahrer, seinen Blick nicht allzu lange von der Straße abzuwenden. Ein hochauflösendes TFT-Display sowie ein optionales Head-up-Display in allen Regenbogenfarben ergänzen das Angebot. Die Preise beginnen bei 30.500 € für den X1 sDrive 18i bzw. 31.150 € für den X1 sDrive 16d und kulminieren bei 47.450 € für den stärksten Benziner mit Allradantrieb bzw. 44.500 € für den Alpha-Diesel mit ebenfalls 231 PS und Allradantrieb. Danach beginnt dann das Flächenbombardement der Optionen und „the sky is the limit“.

Die Plug-in-Hybridvariante heißt X1 xDrive 25e, mit einer rein elektrischen Reichweite von bis zu 57 km.  In der Standardeinstellung Auto eDrive wird das Zusammenspiel der zwei Antriebe automatisch optimiert, in den Einstellungen Max eDrive und Save Battery werden die Parameter der entsprechenden Vorliebe angepasst. Darüber hinausgibt es noch die klassischen Fahrprogramme Comfort, Sport und Eco Pro, die sich gezielter mit der „Freude am Fahren“ als dem Energiemix beschäftigen.

Drehfreudiger, geräuscharmer Ottomotor
+ Schnelles Automatikgetriebe von ZF
Instrumente übersichtlicher als vorher

Keine Fundgrube für Schnäppchenjäger
Optionsliste der Mademoiselle de Scudéry

X1 xDrive 25i

47.450 €
6,8 l/100 km
155 g/km

1.998 cm3
170 kW/231 PS @ 5.000-6.000 U/min
350 Nm @ 1.350-4.500 U/min
6,6 s 0-100 km/h
235 km/h

(Verbrauch und CO2 nach WLTP)

Eric Netgen

Chefredakteur autorevue

Author: Eric Netgen

Login

Lost your password?