Home » Entertainment » Canon PowerShot G7 X

Canon PowerShot G7 X

Lange Zeit blieb Sony mit der RX100-Reihe unumstrittener König der Kompaktkamera-Klasse. Daher wundert es nicht, dass Canon nun versucht, mit der PowerShot G7 X die Oberhand zurückzugewinnen.

Wie die RX-100 III verfügt die G7 X über einen größeren Sensor als herkömmliche Kompaktkameras. Die 20 Megapixel sind deswegen weitaus weniger anfällig für Bildfehler, woraus eine überdurchschnittliche Qualität resultiert. Bedingt durch die Größe des Gehäuses (10,3 x 6 x 4 Zentimeter) passt die G7 X in jede Hosentasche und eignet sich daher ideal für anspruchsvolle Fotografie unterwegs. Mit den 304 Gramm zieht die Canon zwar im Vergleich mit der 14 Gramm leichteren Sony den Kürzeren, doch erscheint dieser Unterschied eher marginal.

PowerShot-G7-X-Beauty-10Das eingebaute Canon-Objektiv kommt auf umgerechnet 100 mm, verfügt also über mehr Zoom als der Sony-Konkurrent mit nur 70 mm. Beim Weitwinkel liegen beide Kameras mit 24 mm gleich. Weiterhin liefern sich beide Geräte ein Kopf-an-Kopf-Rennen bei maximalen Blenden für Weitwinkel und Tele, die zwischen 1.8 und 2.8 liegen. Lichtstark sind beide also auf jeden Fall und sollten weniger Schwierigkeiten bei schlechten Lichtverhältnissen bieten. Dabei hält die G7 X bei zunehmendem Zoom länger eine größere Blende und könnte demnach im direkten Vergleich mit der RX100 III als die lichtstärkere Kamera angesehen werden.

Der Drei-Zoll-Touchscreen der G7 X ist 180 Grad nach oben aufklappbar, sodass der Fotograf das Motiv in den verschiedensten Situationen nicht aus den Augen verliert. Die Kamera verfügt weder über einen optischen noch einen digitalen Sucher. Für diejenigen, die sich gerne mit Einstellungen Beschäftigen, werden die Einstellmöglichkeiten einer Spiegelreflex vorfinden, mit denen experimentierfreudige Künstler ihrer Kreativität freien Lauf lassen können. In diesem Zusammenhang sollte der eingebaute ND-Filter (Neutral Density Filter) genannt werden, der unter anderem Langzeitbelichtungen bei guten Lichtverhältnissen ermöglicht.

Natürlich hat Canon eine Video-Funktion eingebaut, die Filme in 1080p mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde im MOV- oder MP4-Format aufnimmt. Der integrierte High-End-Stabilisator reduziert Wackler, was Videos und Fotos zugute kommt. Eine nicht so glanzvolle Leistung findet sich jedoch in der begrenzten Betriebszeit wieder. Mit lediglich 210 Auflösern pro Batterie liegt die G7 X deutlich hinter der RX100 III, die bis zu 320 Fotos mit einer Akku-Ladung schießt. Doch Canon gibt sich trotz der begrenzten Laufzeit nicht geschlagen und greift tief in die Marketing-Trickkiste, um das überaus reizvolle 699-Euro-Preisschild hervorzukramen. Damit verschafft sich Canon einen Vorteil von rund 100 Euro gegenüber dem Widersacher Sony.

Fazit: Canon langte mit der PowerShot G7 X ordentlich zu und hat der RX100 III einen ernstzunehmenden Gegenspieler vor die Nase gesetzt.

Merkmale

•    Auflösung: 20 MP (5472 x 3648 Pixel)
•    Formate: JPEG und RAW
•    Objektiv: 24-100 mm / F1.8 – F2.8
•    Verschlusszeiten: 1/2000 Sek. bis 40 Sek.
•    Integrierter Flash: Ja
•    Video: Bis zu 1080p
•    Gewicht: 304 g
•    Preis: 699 Euro

Teilen ...Email this to someoneShare on Google+Print this pageTweet about this on TwitterShare on Facebook
Teilen ...Email this to someoneShare on Google+Print this pageTweet about this on TwitterShare on Facebook
Author: Philippe Reuter

Login

Lost your password?