Home » Aktuell » Chronik der Woche 2: Langsames Einrollen

Chronik der Woche 2: Langsames Einrollen

Der Aktualitätsmotor stotterte aufgrund des Kaltstarts ins neue Jahr noch leicht: ein bisschen Lux-Leaks und eine Prise Lokalnachrichten – das war es auch fast schon. Mit dem Ende der Ferien wird jetzt wahrscheinlich in den 2. Gang geschaltet.

490_0008_14712336_04_01_2017_editpress_345264Berufungsverfahren – Zielflagge erreicht

Das Berufungsverfahren im Lux-Leaks-Prozess ging am Montag (nach Redaktionsschluss) zu Ende. Mit dem Urteil ist allerdings wahrscheinlich erst Ende Februar zu rechnen. Die Staatsanwaltschaft hat bekanntlich die Strafen für die beiden Whistleblower Halet und Deltour nach unten revidiert, während ihre Anwälte weiterhin auf Freispruch plädieren. Der Ex-„déi Lénk“-Abgeordenete – und aktuell Mitglied des „Comité de soutien“ für die Whistleblower – Justin Turpel hat in seinem Blog geschrieben, dass der ganze Prozess vom Geheimdienst beobachtet worden sei. Was die Direktorin des SRE Doris Woltz natürlich postwendend dementierte.

(Foto: Alain Rischard/Editpress)

490_0008_14713434_19_11_2015_editpress_053397_2Öffentlicher Transport – Gratis unterwegs

Schüler bis 20 Jahre und Studenten bis 30 Jahre können sich freuen. Ab dem 1. August dieses Jahres dürfen sie nämlich gratis den öffentlichen Transport benutzen. Um von diesem Angebot profitieren zu können, müssen Schüler und Studenten sich mir ihrer „MyCard“ ausweisen können. Dieses Angebot kostet den Staat 170.000 Euro in diesem Jahr.

(Foto: Editpress/François Aussems)

Zahl der Woche: 11,565 ...

… Millionen Menschen lebten am 1. Januar 2016 in der Großregion.

Teilen ...Email this to someoneShare on Google+Print this pageTweet about this on TwitterShare on Facebook

490_0008_14647927_30_08_2016_editpress_324762Taxi-Reform – Vollgas Richtung Reklamation

Über 1.000 Beschwerden in Sachen Taxi sind bei der Kontaktzentrale seit dem Inkrafttreten der Taxireform eingegangen. In den meisten Fällen dreht sich die Beschwerde um den Preis. Diese Zahlen gehen aus einer Antwort von Transportminister François Bausch (déi gréng) auf eine parlamentarische Anfrage der Abgeordneten Henri Kox und Josée Lorsché hervor. Zurzeit befinde man sich noch in einer Übergangsphase. Eine erste definitive Bilanz über die Reform wird im Februar gezogen, so Bausch.

(Foto: Julien Garroy/Editpress)

SYFEL gegen Kersch – Boxenstopp vor Gericht

Nachdem bereits Premierminister Xavier Bettel und der Erzbischof Jean-Claude Hollerich vom Syndikat der Kirchenfabriken (Syfel) vor Gericht zitiert wurden, erhielt auch Innenminister Dan Kersch ein entsprechendes Schreiben. Der Vorwurf ist bei Bettel, Hollerich und Kersch der Gleiche: Laut Syfel hätten sie nicht über das weitere Schicksal der Kirchenfabriken verhandeln dürfen, ohne diese mit ins Boot der Verhandlungen zu nehmen.

490_0008_14713884_hand_1832921Häusliche Gewalt – Start für Sensibilisierung

In Luxemburg ist das Phänomen der häuslichen Gewalt – genau wie in anderen Ländern – von der sozialen Schicht, der Herkunft und der Nationalität abhängig. In Luxemburg ist die Zahl der Polizeieinsätze zwischen 2004 und 2014 von 253 auf 876 pro Jahr angestiegen. Opfer waren in 62,4 Prozent der Opfer waren Frauen. Die Opfer in Luxemburg kommen aus 42 Staaten, die Täter aus 46 (Luxemburg inbegriffen). Angesichts dieser Zahlen startet das Gleichstellungsministerium eine Sensibilisierungskampagne. Mit einer Broschüre in sieben Sprachen sollen die Opfer über ihre Rechte aufgeklärt werden.

(Foto: Pixabay.com)

Zitat der Woche:

„Säit Jore fënnt eng schläichend bis offe Politiséierung vun de Nominatioune beim Staatsrot statt.“ DP-Abgeordnete Simone Beissel am 4. Januar beim Radio 100,7

Teilen ...Email this to someoneShare on Google+Print this pageTweet about this on TwitterShare on Facebook

490_0008_14712912_smartphone_girl_typing_phoneNeujahrsglückwünsche – SMS ausgebremst

Über einen gewissen Zeitraum meldeten die Mobilfunkanbieter jeweils neue Rekorde, was die Zahl an verschickten SMS zum
31. Dezember und 1. Januar anbelangte. Seit ein paar Jahren ist dieser Trend allerdings rückläufig. Der Jahreswechsel unterstrich diese Tendenz erneut. Die Post meldete einen Rückgang von 25 Prozent, Orange ein Minus von 35,8 Prozent und Tango eine Einbuße von 16 Prozent. SMS scheint in Zeiten von WhatsApp, Facebook, Instagram und Co. langsam Richtung Museumsreife zu driften, zumindest bei jungen Leuten.

(Foto: Karolina Grabowska)

490_0008_14711886_balouProzess – Rote Flagge für Jäger gefordert

Im Juli 2016 hatte ein Jäger ein bisschen zu schnell und unbedacht sein Gewehr abgefeuert und dabei einen Familienhund getötet. Dumm gelaufen, könnte man meinen, doch der Jäger hat darauf versucht die Spuren dieses „Unfalls“ zu vertuschen. Der feuerwütige Grünrock lud den leblosen Vierbeiner in seinen Wagen, entfernte das Halsband des zweieinhalbjährigen Australian Shepherd Balou und legte das Tier ein paar Kilometer weiter in einem Gebüsch ab. Die Staatsanwaltschaft fordert eine Geldstrafe und die Beschlagnahmung der Waffe. Das Urteil wird am 24. Februar gesprochen.

(Foto: Privat)

490_0008_14713883_08_01_2017_editpress_345691Post-Musée macht dicht – Definitiver Boxenstopp?

Nachdem vor Kurzem bekannt wurde, dass das Polizeimuseum auf Verlorenkost wahrscheinlich vor dem Aus steht, ist jetzt auch die Zukunft des Post-Musée am Bahnhof ungewiss. Das Museum wird im Laufe des Jahres seine Türen schließen, weil das aktuelle Gebäude der Post abgerissen und neu aufgebaut wird. Ob es nach dem Neubau seine Türen noch einmal öffnen wird, ist fraglich.

(Foto: Rom Helbach)

Hubert Morang

Stellvertretender Chefredakteur

Ressorts: Aktualität, Politik, Multimedia, Bandporträts

Teilen ...Email this to someoneShare on Google+Print this pageTweet about this on TwitterShare on Facebook
Author: Philippe Reuter

Login

Lost your password?