Home » Aktuell » Chronik der Woche: Schleierhaft

Chronik der Woche: Schleierhaft

Das geplante nationale Vermummungsverbot und der Skandal rund um die mit Fibronil vergifteten Eier sorgten für etwas Diskussionen im tristen Sommerloch. Ansonsten herrschte ziemliche Flaute.

Fotos: François Aussems, Gerry Schmit, Max Echternkamp (alle Editpress),Editpress-Archiv (2), pixabay.com (2)

Verschleierungsverbot – Diskussionen ohne Ende

Nachdem Justizminister Félix Braz den Gesetztesentwurf für eine „Verschleierungsverbot“ präsentiert hat, gibt es von allen Seiten Kritik für die Regierung. Die einen (unter anderem die CSV und die adr) sprechen von einem halbherzigen Schritt, die anderen werfen der Regierung krampfhaften Aktionismus mit einem Hauch Rechtspopulismus vor, da es unter anderem aufgrund der vernichtend kleinen Zahl an Frauen, welche hierzulande Burka oder Niqab tragen, keine nationale Regelung gebraucht hätte. Zumindest wurde durch die Diskussion das Sommerloch ein wenig gestopft, immerhin…

Gemeindefinanzen – Gerechtere Verteilung

Mit der Reform der Gemeindefinanzen sollten die Gemeinden finanziell näher zusammenrücken und das von der Regierung verteilte Geld gerechter aufgeteilt werden. Innenminister Dan Kersch zog vergangene Woche Bilanz und erklärte, man habe das gewünschte Ziel erreicht. Aktuell erhält eine Gemeinde durchschnittlich 2.902 Euro pro Einwohner, vor der Reform lag der Durchschnitt bei 2.742 Euro. Eigentlich müssten die Gemeinden zufrieden sein.

Zahl der Woche: 158

Menschen haben im Juli einen Asylantrag hierzulande gestellt. Im Juni waren es 143 Anträge.

Teilen ...Email this to someoneShare on Google+Print this pageTweet about this on TwitterShare on Facebook

BGL Ligue – Jeunesse ganz oben

Nachdem in der vergangenen Saison an der Escher Grenz öfters Trübsal geblasen wurde und man doch etwas hinter den (eigenen) Erwartungen zurückblieb, startete die Jeunesse perfekt in die neue Saison. Nach dem Sieg im ersten Spiel bezwangen die Escher am Sonntag Differdingen, den Vizemeister der letzten Saison mit 3:1. Ebenfalls hervorragend in die Saison gestartet ist Aufsteiger Hostert, der nach dem Sieg gegen den F91 auch gegen den RFCUL die Oberhand behielt (2:1). RM Hamm Benfica bezwang die US Esch (3:1), Düdelingen setzte sich gegen Mondorf durch (2:0), und Rosport ließ Strassen keine Chance (4:1). Die Partien Progrès Niederkorn gegen Fola Esch und Rodange gegen Petingen fanden nach Redaktionsschluss statt.

Eierskandal – Auch Luxemburg betroffen

Der Skandal um die mit Fipronil verseuchten Eiern zieht weitere Kreise, und auch in Luxemburg wurden Eier, welche mit dem Insektizid belastet sind, weiterverkauft oder weiterverarbeitet. Insgesamt erweist sich die Spurensuche nach den kontaminierten Eiern vor allem international als relativ schwierig. Deshalb ist es bei Eiern wohl wie bei vielen anderen Lebensmitteln: Regional ist besser.

„Den Text, deen d’Regierung elo ausgeschafft huet, ass de Versuch, déi verschidde Standpunkte beieneen ze brengen.“ Justizminister Félix Braz über den Gesetzestext des Vermummungsverbotes am 8. August beim Radiosender 100,7.

Konsumverhalten – Stabil

Der Pro-Kopf-Konsum ist in Luxemburg seit 2003 quasi nicht gestiegen. Zwar hat die Konsumation in absoluten Zahlen zugenommen, doch die Bevölkerung ist in den letzten Jahren eben auch stark gewachsen. Auch der Aufschwung nach der Finanzkrise hat nicht zu mehr Konsum geführt, die Bevölkerung hat also die Tendenz, präventiv zu sparen. Das Konsumverhalten hat sich in den letzten Jahren auch verändert, unter anderem für Essen, Alkohol und Tabak wird weniger ausgegeben. Sind wir vielleicht dabei, uns „gesund zu sparen“?

Statec – Jugendliche Freizeit

Das Statec hat in einer Studie analysiert, wie der Tagesablauf von Jugendlichen zwischen zehn und 24 Jahren aussieht. Laut dieser Studie verbringt dieser Teil der Bevölkerung vier Stunden pro Tag mit Freizeitaktivitäten. Hier stehen vor allem die Beschäftigungen mit Bildschirm an erster Stelle. Fernsehen, Computer, Spielkonsole und Smartphone stehen also hoch im Kurs. Die Studie bestätigt aber auch einige Klischees. Zum Beispiel helfen Mädchen in dieser Alterssparte öfter im Haushalt als Jungen, und Lesen gehört nicht zu den Lieblingsbeschäftigungen.

e-Lake – Umsonst und draußen

Nach dem „Food for your senses“-Festival vergangene Woche kamen Musikliebhaber dieses Wochenende in Echternach bei der 22. Auflage des e-Lake auf ihre Kosten. Wie gewohnt ging es am Freitag mit Rap- und Rock-Bands los, während am Samstag Fans von Electronic-Acts auf dem Programm standen. Das Ganze wie immer bei freiem Eintritt.

Tourismus – Tourismus

Die Tourismusbranche hierzulande wächst seit Jahren, und die Bilanz der ersten sechs Monate dieses Jahres ist erneut positiv. Staatssekretärin Francine Closener unterstrich, dass sowohl die Zahl der Geschäfts- wie auch der Freizeitübernachtungen weiterhin am Wachsen sind.

Hubert Morang

Stellvertretender Chefredakteur

Ressorts: Aktualität, Politik, Multimedia, Bandporträts

Teilen ...Email this to someoneShare on Google+Print this pageTweet about this on TwitterShare on Facebook
Author: Philippe Reuter

Login

Lost your password?