Home » Gastro » Der Osterhase kommt doch!

Der Osterhase kommt doch!

Es ist eine Tatsache, dieses Jahr wird das Osterfest keine große Familienfeier. Die Corona-Krise erfordert weiterhin Einschränkungen, aber es gibt trotzdem leckere Alternativen, damit das Osterfest nicht zur Trauerfeier wird.

Viele von uns haben sich wahrscheinlich bereits darauf gefreut, die Verwandtschaft zum Osterfest nach Hause oder ins Restaurant einzuladen. Doch dieses Jahr bleibt der Familienbesuch wohl aus. Eine traurige Premiere? Für viele wahrscheinlich schon. Aber freudlos soll es dennoch nicht zugehen. Egal ob Sie dieses Jahr das Osterfest alleine, zu zweit oder mit den Kindern verbringen, es ist die perfekte Gelegenheit, um ein lockeres, entspanntes Fest auf die Beine zu stellen. Denn jetzt mal ganz unter uns: Das mit den großen Familienfeiern kennen wir doch alle nur zu gut. Es wird lange im Voraus geplant und das Endresultat ist leider nicht immer wie wir es uns vorgestellt hatten. Ostern kann ganz schnell zum puren Familienstress werden, oft sind solche Feste verbunden mit dem Drang, die ganze Familie nach Strich und Faden verwöhnen zu müssen. Nur selten sitzen alle glücklich und zufrieden um den Tisch, denn schlechte persönliche Beziehungen können eine echte Belastung sein. Denken Sie an Ihre Schwiegermutter oder an diesen alten Onkel der, je höher der Alkoholpegel steigt, auf jede politische Auseinandersetzung aus ist.

Sehen wir die aktuelle Situation also lieber aus einer rein positiven Sicht. Dieses Jahr reicht ein kleines, gemütliches Osterfest, ohne lästige Gäste, ohne aufwändiges Kochen und ohne Dreigänge-Menu, ohne irgendwelchen Schnickschnack.

Wie wäre es mit einem Osterbrunch? Es ist die perfekte Lösung, die Erwachsenen und auch den Kindern gerecht werden kann. Egal ob warm oder kalt, süß oder eher herzhaft, für jeden Geschmack ist etwas dabei. Ein weiteres Plus: Jeder bedient sich selber und Mama kann auch mal so richtig entspannen. Wir haben sechs Bloggerinnen gebeten, uns einen leckeren Brunch zusammenzustellen. Jeia Scholtus, Malou Donven, Sheyla Dostert, Jill Novak, Carole Bettendroffer und Thessy Reder haben sich Rezepte ausgedacht, die garantiert auch bei Feinschmeckern punkten und die sich auch von nicht geübten Hobbyköchen, Schritt für Schritt, nachkochen lassen.

Deviled Eggs mit Roter Beete

Zutaten für die eingelegten Eier:
500 ml Wasser
250 ml Apfelessig
1 Rote Beete
1 TL Zucker
1/2 TL Salz
1 Lorbeerblatt
1 TL Pfefferkörner
6 Eier

Zutaten für die gefüllten Eier:
6 Eigelb (aus den eingelegten Eiern)
4 EL Mayonnaise
Salz
Pfeffer

Zutaten für die Garnierung:
Schalotte
Schnittlauch
Blattsalat (Sauerampfer, Löwenzahn, usw.)

Zubereitung:
Die Rote Beete in kleine Stücke schneiden und zusammen mit dem Wasser, Essig, Zucker und den Gewürzen für 20 Minuten köcheln lassen. Währenddessen die Eier separat für 10 Minuten kochen. Ein sauberes Bügelglas mit Fassungsvermögen von 750 ml bereitstellen. Die gekochten Eier etwas abkühlen lassen, schälen und in das Glas geben. Die Rote Beete zusammen mit dem Sud zu den Eiern geben. Das Ganze abkühlen lassen und über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen. Die Eier in der Mitte halbieren und das Eigelb entfernen. Die Eigelbe zusammen mit Mayonnaise, Salz und Pfeffer glatt rühren. Die Mischung kann auch kurz püriert werden. Die Masse in einen Spritzbeutel geben und auf die halbierten Eier verteilen. Die Eier auf dem Salat servieren und mit Schalotten- und Schnittlauchringen servieren.

deviled-eggs-mit-roter-beete-kleines-kuliversum-Kopie

Wer ist Jill?

Jill-2-KopieBei Jill wird leidenschaftlich gekocht. Dabei steht der Genuss besonders im Vordergrund und sie legt großen Wert auf gute, saisonale und regionale Zutaten. Sie ist fleischlos glücklich und das möchte sie ihren Lesern gerne durch einfache und leckere Rezepte auf ihrem Blog vermitteln. Auf ihren Reisen liebt sie es, landestypische Gerichte zu probieren, indem sie lokale Restaurants besucht, Kochkurse mitmacht und mit Einheimischen zusammen kocht. Ihr Wissen gibt sie in Form von Rezepten an ihre Leser weiter, die bereits eine große Anzahl an Rezeptideen in ihrem Blog www.kleineskuliversum.com vorfinden können.

Einen Mocktail zum Anstoßen

Zutaten für 1 Person:
150 ml Orangensaft
50 ml Sprudelwasser
1-2 Eiswürfel
2 TL Grenadine oder Erdbeersirup
2 TL Vanillesirup

Zum Garnieren:
Obst, Rosmarinzweig

2020-03-22-17.12

2020-03-22-17.13

Zubereitung:
Den Orangensaft und das Sprudel-wasser in einem Glas vermengen, dann die Eiswürfel hineingeben.
Vorsichtig den Grenadine- oder Erdbeersirup sowie den Vanillesirup hinzugeben – so bleiben die Sirups im unteren Teil des Glases. Gibt man zuerst den Sirup und erst danach den Orangensaft hinzu, vermengen sich beide Flüssigkeiten und man erhält keinen Schichteffekt.
Den Mocktail mit etwas Obst oder einem Rosmarinzweig sowie einem Papierstrohhalm verzieren – fertig!
Beschwipste Variante: mit einem Schuss Champagner wird der Mocktail zum Cocktail.

Wer sind Carole und Thessy?

IMG_6427-KopieCarole und Thessy kennen sich jetzt schon eine ganze Weile. Im Jahr 2014 haben die beiden sich dafür entschieden, einen eigenen Foodblog zu starten. Mittlerweile sind dort schon über 140 leckere Rezepte zu finden. Die beiden verbindet neben ihrer langjährigen Freundschaft vor allem die Passion des Kochens. Ob gebacken, gebraten, gegrillt oder gemixt – bei ihnen kommen immer wieder exzellente, außergewöhnliche Ideen auf den Teller- ganz nach dem Motto „Spiffing Ideas“. Zu entdecken unter www.spiffingideas.com

Lachs Cheesecake

Zutaten für die Füllung:
200 g Lachs (+ 100 g zum Anrichten)
330 g Frischkäse
270 g Quark
2 Eier
Saft von einer Zitrone
Schnittlauch nach Geschmack
Salz
Pfeffer

Zutaten für den Boden:
200g Grissini
120g Butter
1 Prise Salz

Zubereitung:
Den Ofen auf 150° vorheizen. Die Butter schmelzen und die Grissini fein zerkleinern. Die flüssige Butter über die Grissini geben und gut vermengen. Salz hinzugeben. Eine Springform fetten und die Grissini-Mischung auf dem Boden verteilen.
Mit einem Glas fest drücken und 15 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
Den Lachs klein schneiden, dann den Frischkäse, den Quark und die Lachsstückchen in einer Schüssel vermengen. Die Eier einzeln hinzugeben, dann den Zitronensaft. Wiederum vermengen bis eine ebenmäßige Masse entsteht. Schnittlauch unterheben und mit Salz und Pfeffer würzen.
Den Käsekuchen 50 Minuten im Wasserbad erwärmen, dann im Ofen
abkühlen lassen. Danach 12 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.
Vor dem Servieren mit dem restlichen Lachs und ein wenig Schnittlauch anrichten.

Wer ist Sheyla?

IMG_7017-1-Kopie

Sheyla hat eine große Leidenschaft für alles rund ums Essen und bietet daher auf ihrer Seite „Passion meets Creativity“ eine breite Palette von Rezepten an, die von gesundem bis zu herzhaftem „Comfort Food“ reichen. Ihre Reisen inspirieren sie nicht nur dazu, das, was sie im Ausland gekostet hat nachzukochen, sie mag es auch, traditionelle Rezepte mit exotischen Aromen und einzigartigen Techniken abzuwandeln. „Um richtig gut zu kochen muss man Menschen lieben“, das ist ihre Devise. Entdecken sie ihr Blog unter www.passionmeetscreativity.com

IMG_0447-16-Kopie

Zucchini Pesto Blumenbrot

Zutaten für den Teig:
300 g lauwarmes Wasser
20g frische Hefe
500 g Mehl
1 TL Salz
1 EL Olivenöl

Zutaten für die Füllung:
50 g Parmesan (gemahlen)
100 g kleine Speckwürfel
80 g Zwiebeln (gewürfelt)
1 Knoblauchzehe (klein gehackt)
200 g Zucchini (fein gehackt)
50 g Zucchini in dünne Scheiben
4 EL Olivenöl
20 g (1 Bund) Basilikumblätter
¾ TL Salz
2 Prisen Pfeffer
Zum Schluss, ein Ei zum
Bestreichen des Teiges

Zubereitung:
Die Hefe zerkrümeln und in lauwarmem (37 Grad) Wasser verrühren. Mehl, Salz und Olivenöl dazu geben und zu einem festen Teig verrühren. Den Teig in eine Schüssel füllen und bei Raumtemperatur ca 1 ½ Stunde um das Doppelte aufgehen lassen. Für die Füllung den Speck in einer Pfanne kurz anbraten, dann zur Seite stellen. Die Zwiebeln zusammen mit dem Knoblauch und der Zucchini in einem Esslöffel Olivenöl andünsten, dies für sieben Minuten. Die Masse in einen Blender oder Mixer umfüllen, die Basilikumblätter sowie Salz und Pfeffer dazugeben und pürieren. Nun die Speckwürfel, die restlichen drei Esslöffel Olivenöl und den geriebenen Parmesan dazugeben und wiederum gut vermischen. Die Füllung ist fertig und kann bis zur weiteren Verwendung zur Seite gestellt werden. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die Arbeitsfläche bemehlen. Den aufgegangenen Teig in drei gleichgroße Portionen aufteilen und mit dem Nudelholz zu einem Durchmesser von
30 cm ausrollen. Den ausgerollten Teig auf das Backblech legen und die Hälfte der Füllung darauf verstreichen. Nun das zweite Stück Teig ausrollen, auf die Füllung legen und wieder mit der restlichen Füllung bestreichen. Mit dem restlichen ausgerollten Teig bedecken und an den Rändern etwas andrücken. Jetzt ein Wasserglas, mit der Öffnung nach unten, mittig auf den Teig stellen. Wenn Sie eine schöne gleichmäßige Blume haben wollen, dann messen sie sich die Mitte mit dem Lineal aus. Den Teig rund um das Glas mit einem scharfen Messer 16 Mal in gleichmäßige Stücke einschneiden. Damit die Teile gleichmäßig werden, schneiden Sie sie zuerst in vier, dann in acht und dann in 16 Stücke. Das Glas entfernen. Mit beiden Händen jeweils zwei Teigstreifen nach außen drehen. Dieselben zwei Teigstücke nochmals drehen. Die Enden unten zusammendrücken und unter dem Teig verstecken, so dass eine Blume entsteht. Die restlichen 50 g Zucchini in dünne Scheiben schneiden und in der Mitte ziegelartig zu einem Kreis anlegen.
Nun das Meisterwerk noch mit einem aufgeschlagenen Ei bestreichen, damit die Blume nachher schön glänzt. Die Blume in den vorgeheizten Backofen schieben, und bei 200 Grad (Heißluft) in 30 Minuten schön knusprig backen. Das Zucchini Pesto Blumenbrot etwas abkühlen lassen und warm genießen.

Malous Tipp:
Die Pestoblume kann auch eingefroren werden, wenn man sie im Voraus zubereiten möchte. Sowohl roh als auch gebacken. Zudem kann man auch die Füllung verändern. Ich habe sie auch schon mit rotem Pesto, roten Paprikas und Chorizo zubereitet. Da sind ihrer Phantasie keine Grenzen gesetzt.

DSC_0266-Kopie

IMG_3802-KopieWer ist Malou?

„Seit meiner Kindheit war die Küche für mich der Platz im Haus, wo sich das Leben abspielte, und wo ich mich immer wohl fühlte. Hier begegnete man sich, es wurde gelacht, gespielt, gelernt und vor allem gut gegessen… und an dieser Situation hat sich auch bis heute nichts geändert. Die Küche ist für mich, so wie für meine Familie und auch für meine Gäste immer noch „the place to be“ wie man heute sagt. Und so wird es für mich auch immer bleiben.“
Seit fünf Jahren teilt Malou Donven leckere Rezepte auf ihrem Blog „Liebe mit Biss“. Schauen Sie vorbei unter liebemitbiss.com

Karottenkuchen

Zutaten für den Teig:
350 g fein geriebene Karotten
225 g weiche Butter
(und Butter zum Einfetten)
200 g Rohrzucker
175 g (Vollkorn)Mehl
4 Eier (getrennt)
150 g gemahlene Walnüsse/
Mandeln/Haselnüsse
1/2 Orange
(Saft und abgeriebene Schale)
2 TL Backpulver
1-2 TL Zimt
1 Messerspitze Muskat
1 Prise Salz

Zutaten für den Frischkäseüberzug:
250 g Frischkäse
125 g weiche Butter
50 g Puderzucker
1/2 Orange
(Saft und abgeriebene Schale)

Deko nach Wunsch:
getrocknete Blüten, geraspelte Karotten, Orangenzeste, Marzipan, Schokoeier…

Zubereitung:
Den Ofen auf 180° (160° Umluft) vorheizen. Eine Springform (Ø 26 cm) einfetten und mit Backpapier auslegen. Die Butter mit dem Zucker schaumig rühren.
Eigelb, Organgensaft und Organgenabrieb hinzugeben und alles verrühren. Mehl, Backpulver, Salz, Gewürze und Nüsse hinzugeben und alles gut vermengen. Das Eiweiß zu Schnee schlagen und vorsichtig unterheben.
Zum Schluss die Karotten hinzugeben und alles gut verrühren. Den Teig in die vorbereitete Backform geben und den Kuchen bei 180° (160° Umluft) etwa 50-60 Minuten backen. Für das Frosting alle Zutaten miteinander verrühren und dann auf dem abgekühlten Kuchen verstreichen. Vor dem Servieren noch einmal 20 Minuten kaltstellen. Den Kuchen nach Wunsch dekorieren.

Karottenkuchen1-Kopie

Wer ist Jeia?

Jeia-Scholtus-mypickedfoodMit Zutaten aus dem eigenen Garten, der freien Natur oder von lokalen Betrieben zaubert Jeia zu jeder Jahreszeit passende Rezepte. „Regional und Saisonal“ lautet ihr Motto. Auf ihrem Blog gibt es tolle Rezepte, von der Vorspeise bis zur Hauptspeise, sowie leckere Geschenkideen aus dem Garten und Tipps zur Resteverwertung. Schauen Sie vorbei unter mypickedfood.lu oder auf den Netzwerken Instagram und Facebook.

Kulinarisches Gewinnspiel:

Kochen Sie eines unserer Osterbrunch-Rezepte nach und schicken Sie uns ein Foto, auf dem Sie das kulinarische Ergebnis zusammen mit ihrer Familie vernaschen.
Die drei schönsten und originellsten Fotos werden in der revue publiziert, zusätzlich steht der tolle Band „Kochen mit Superjhemp“ zum Gewinn, in dem die Köche der Euro-Toques, der Luxlounge und vier Hobbyköchinnen 60 leckere Rezepte verraten, denen sogar Superjhemp nicht widerstehen kann.
Schicken Sie uns Ihr Foto an: gewinnspiel@revue.lu
Einsendeschluss ist der 15. April 2020

Fotos: Jeia Scholtus, Malou Donven, Sheyla Dostert, Jill Novak, Carole Bettendroffer und Thessy Reder

Jérôme Beck

Journalist

Ressorts: Wissen, Lifestyle

Author: Martine Decker

Login

Lost your password?