Home » Home » Die Chronik der Woche Nr.13: Für eine Handvoll Euro

Die Chronik der Woche Nr.13: Für eine Handvoll Euro

Es war zwar „Springbreak“, allerdings legte das Wetter vergangene Woche noch einmal einen Winter-Zwischenstopp ein. Ansonsten schlugen Ganoven ziemlich spektakulär zu und auch die Wahlen im Oktober waren ein Thema.

Fotos: Alain Rischard (2), Julien Garroy, Didier Sylvestre (alle Editpress), Police Grand-Ducale (2), pexels.com (2)

Staatsvisite – Enge Beziehungen

Die Staatsvisite in Frankreich zeigtevor allem eins: Frankreich und Luxemburg sind auch in wirtschaftlicher Hinsicht eng verbunden. Diese Verbindungen zwischen der „Grande Nation“ und dem Großherzogtum prägten die dreitägige Visite. Immerhin ist Frankreich der zweitgrößte Abnehmer von Luxemburger Produkten, und rund 900 französische Betriebe sind in Luxemburg angesiedelt. Zum Abschluss bei einem Besuch bei Airbus wurde dann bekannt, dass Luxemburg insgesamt fünf neue Hubschrauber (drei fürs Militär und zwei für die Polizei) beim französischen Hersteller geordert hat, zudem soll AIrbus in vielen anderen Bereichen unter anderem im Bereich Cybersicherheit ein bevorzugter Partner des Großherzogtums werden.

Spektakulärer Überfall – Hände hoch

Am Dienstagvormittag überfielen zwei maskierte Täter ein Uhrengeschäft in der Hauptstadt und erbeuteten Luxusuhren in einem Gesamtwert von über einer Million Euro. Es fiel zwar ein Schuss, aber niemand wurde verletzt. Den Tätern gelang zwar die Flucht nach Frankreich, dort wurden sie aber in der Nacht zum Mittwoch von der französischen Polizei verhaftet.

Zahl der Woche: 250

250 neue feste Jobs will Luxair in diesem Jahr schaffen. Vor allem im Frachtbereich soll massiv eingestellt werden.

Teilen ...Email this to someoneShare on Google+Print this pageTweet about this on TwitterShare on Facebook

Springbreak – Erhalten der Cafékultur

Von Mittwoch bis Sonntag ging die zweite Auflage der „Springbreak“ (die ehemalige „Fréijoersfoire“) in „The Box“ (die ehemalige „Luxexpo“) über die Bühne. Ein buntes Programm mit dem Fokus auf die warme Jahreszeit sorgte für eine Menge Abwechslung. Bei der Eröffnungsrede erklärte Staatssekretärin Francine Closener, dass die Regierung in Zukunft auch Cafés und Bistros, wie bereits jetzt Hotels und Gastronomen, bei ihren Investitionen unterstützen werde.

Tattoos und Piercings – Geregelte Körperkunst

Das Parlament verabschiedete letzte Woche ein Gesetz, mit dem Tattoos, Piercings, Sonnenbankbesuche und extremere Formen der Körperkunst wie Cutting und Branding geregelt sind. Unter anderem darf man sich ein Tattoo oder Piercing ab einem Mindestalter von 16 Jahren und mit der Zustimmung der Eltern stechen lassen. Der gesetzliche Rahmen für Körperkunst wurde mehrfach von den Akteuren aus der Tattoo-Szene gefordert. Das Gesetz wurde einstimmig angenommen.

Wahlen 2018 – Neue Allianz

Nachdem sich die adr mit der Bewegung „Nee 2015“ Verstärkung für die kommenden Wahlen ins Boot geholt hat, haben letzte Woche die PID und die Piratenpartei bekannt gegeben, dass man eine Kooperation in Bezug auf die Wahlen im Oktober in Erwägung ziehen würde. So sollen 10 bis 20 PID-Mitglieder auf den Listen der Piraten antreten. Am Montagabend (nach Redaktionsschluss) hat die Parteileitung der Piratenpartei über die Kooperation abgestimmt.

Zitat der Woche

„Wann een e Projet ’revenu d’inclusion sociale‘ nennt, an dee leit dann 25 Prozent (deelweis) ënner deem wat eng Famill brauch fir dezent ze liewen, dann ass dat en Hohn.“ -„déi Lénk“-Abgeordneter Marc Baum am 21. März bei Radio 100,7

Teilen ...Email this to someoneShare on Google+Print this pageTweet about this on TwitterShare on Facebook

Explosion – Crash Boom Bang!

Alles andere als zimperlich gingen bisher noch unbekannte Täter bei der Postfiliale in Niederanven vor. In der Nacht zu Mittwoch sprengten sie einen Geldautomaten aus der Mauer. Das Postbüro wurde bei der Aktion verwüstet.

Reform des Rettungswesens – Richtung Zukunft

Es hat zwar seine Zeit gedauert, allerdings wurde letzte Woche im Parlament schlussendlich das Gesetz zur Reform des Rettungswesens verabschiedet. Das Rettungswesen soll mit dieser Reform fit für die Zukunft gemacht werden. Unter anderem werden die Dienste neu organisiert, und die Freiwilligen sollen besser unterstützt werden. Eine Reform, die überfällig ist, lautete das Credo im Parlament, wo das Gesetz dann auch einstimmig gestimmt wurde.

CSV UND LSAP – Warmlaufen

Die zwei größten Parteien des Landes hatten am Wochenende zu (Wahlkampf-)
Veranstaltung geladen. Das Parteikonvent der CSV am Samstag in Ettelbrück war
Claude Wiseler auf den Leib geschneidert, und der CSV-Spitzenkandidat erklärte die programmatischen Schwerpunkte für die Wahlen. Am Sonntag beim Parteikongress der LSAP wurde dann Etienne Schneider zum Spitzenkandidaten gekürt, und der Wirtschaftsminister ließ es sich nicht nehmen, einen Seitenhieb auf Wiseler auszuteilen…

Hubert Morang

Stellvertretender Chefredakteur

Ressorts: Politik & Wirtschaft, Multimedia

Teilen ...Email this to someoneShare on Google+Print this pageTweet about this on TwitterShare on Facebook
Author: alommel

Login

Lost your password?