Home » Lifestyle » Golf, ein Volkssport

Golf, ein Volkssport

Drei bezahlbare Golfplätze in drei Tagen – das klingt nach einer ungewöhnlichen, aber keiner unlösbaren Aufgabe. Fündig wird man in Polen, genauer in Westpommern, dem nordwestlichsten der 16 polnischen Verwaltungsbezirke.

„Golf spielen in Polen? Wie kommst du denn darauf?“, heißt es immer, wenn ich von diesem ganz speziellen Wochenende erzähle, dass ich Anfang Juni im polnischen Westpommern verbracht habe. Drei Golfplätze in drei Tagen, dazu etwas Stadtluft in Stettin (oder Szczecin, wie es auf polnisch heißt) und Wind und Regen in den Küstenorten Swinemünde (Świnoujście) und Kolberg (Kołobrzeg). Wenn das kein Abenteuer ist.

Westpommern ist einer von 16 Verwaltungsbezirken von Polen. Knapp 1,7 Millionen Menschen leben dort. Es ist der nordwestlichste Zipfel des Landes, seine lange Küste an der Ostsee und die geografische Nähe zu Deutschland haben Westpommern schon lange zum Geheimtipp für Westeuropäer gemacht: Landschaftlich noch recht urwüchsig, dazu angenehm für den Geldbeutel. Doch die Region verändert sich. Mit dem Beitritt des Landes zur EU im Jahre 2004 wurde der Grundstein gelegt und dank etlicher Zuschüsse wird gebaut, was das Zeug hält: Hotels, Kur- und Wellnessanlagen, Yachthäfen und vieles mehr. Noch warten die Polen auf die Einführung des Euro, die trotz eines ansehnlichen Wirtschaftswachstums des Landes auf sich warten lässt.

Binowo Park Golf Club

Binowo Park Golf Club

Der Trip nach Westpommern ist mein dritter nach Polen. Ein paar Tage in der Studentenstadt Lodz (Łódź) und dem malerischen Breslau (Wrocław) habe ich schon hinter mir. Jetzt also Natur pur an der
Ostsee. Los geht`s in Brüssel mit einem Flug nach Berlin. Von dort aus sind es zwei Autostunden nach Stettin und eine halbe mehr auf den ersten Golfplatz meiner Reise: den Binowo Park Golf Club.
Ehrlich gesagt habe ich bis auf einen halben Tag in Dänemark noch nie in Europa Golf gespielt. Aus einem einfachen Grund: Ich habe keine Platzreife. Und die braucht man fast überall. Das mit dem Golf ist ja so eine Sache. Während es im Rest der Welt neben noblen Golfclubs auch öffentliche Plätze gibt, auf denen auch ohne weiteres Familien mit Kindern willkommen sind, haftet dem Golf hierzulande der Geruch des Geldes an. Wer Geld hat, spielt Golf. Wer es nicht hat, der kann es sich nicht leisten. Anders in Australien und den USA. Golf ist dort eine Art Volkssport. Und zugleich eine fantastische Möglichkeit, ein paar Stunden in schöner Natur zu verbringen und nebenbei noch seinen Ehrgeiz zu befriedigen und ein paar Bälle zu schlagen.

Wie aber sieht es in Polen aus? Welche Klientel wird dort auf den Plätzen erwartet? „Natürlich sind wir auf Touristen angewiesen“, sagt Maria Skowrońska, Verkaufsmanagerin des Binowo Park Golf Clubs. „Ein geschlossener Club nur für Vereinsmitglieder würde sich hier nicht lohnen.“ Kein Wunder also, dass der Golf Club gleich mehrere Programme im Angebot hat: einen Übungsparcours mit neun Löchern, Camps für Kinder und Jugendliche, mehrtägige Kurse zur Erlangung der Platzreife und einen 18-Löcher-Kurs, der nicht nur sehr gepflegt, sondern ausgesprochen anspruchsvoll ist und damit auch für geübte Spieler seinen Reiz hat. Mit 150 bis 190 polnischen Zloty am Tag, etwa 35 bis 45 Euro, ist das Ganze dann auch noch bezahlbar.

Modry Las Golf

Modry Las Golf

Etwa zwei Autostunden entfernt auf der größten polnischen Insel Wolin liegt der Amber Baltic Golf Club, ein Paradies für alle Golfer und solche, die es werden wollen. Angebot und Preise sind die gleichen wie im Binowo Club, darüber hinaus werden dort nationale und internationale Turniere ausgetragen.

Das Spielen auf beiden Plätzen ist vielseitig und angenehm, auch für eine Hobby-Spielerin wie mich. Zwar kommt mir mal wieder der ein oder andere Ball in den Weiten diverser Teiche, Bachläufe und sonstiger Wasseransammlungen abhanden, doch im Großen und Ganzen schlage ich mich ganz gut, weit über par, versteht sich, aber immerhin.

Amber Baltic Golf Club

Amber Baltic Golf Club


Heike Bucher, "revue-Golfprofi"

Heike Bucher, “revue-Golfprofi”

Dann geht es weiter in den Süden zum Modry Las Golf Resort, das zu den hundert besten Golfplätzen Europas gewählt wurde. Neben einem abwechslungsreichen Golfparcours besticht der Platz vor allem durch sein extravagantes Design, das der einstige Profi-Golfer Gary Player mit entworfen hat. Auf 130 Hektar entstand 2008 zwischen Eichen, Birken und Kiefern eine echte Perle mit Natursteinen, künstlichen Hügeln und dem Blick auf das saubere Wasser des Sees Radun. Wer hier beim Spielen den Kopf nicht frei bekommt und trotzdem jede Minute sein Smartphone checkt, dem ist wahrscheinlich ohnehin nicht mehr zu helfen.

Zusätzliche Infos

Alle drei Golfplätze von Westpommern bemühen sich um Zusammenarbeit und bieten für Touristen spezielle Programme an, unter anderen auch Kombitickets für alle Plätze. Außerdem ist auch möglich, sich eine Unterkunft und einen Transfer von und nach Berlin zu buchen.

•    Binowo Park Golf Club, Binowo 62, 74-106 Stare Czarnowo, Tel.: +48 91 40 41 533, www.binowopark.pl
•    Amber Baltic Golf Club, ul. Bałtycka 13, 72-514 Kołczewo, Tel.: +48 91 32 65 110, www.abgc.lu
•    Modry Las Golf Resort, ul. Mickiewicza 20, 73-200 Choszczno, Tel.: +48 95 76 89 906, www.modrylas.pl

Heike Bucher

Journalistin

Ressort: Wissen

Teilen ...Email this to someoneShare on Google+Print this pageTweet about this on TwitterShare on Facebook
Author: Philippe Reuter

Login

Lost your password?