Home » Home » Gute Laune trotz Corona

Gute Laune trotz Corona

Durch die Gesundheitskrise wurde die Anzahl von erlaubten öffentlichen Auftritten stark beeinträchtigt, dies gilt auch für die Organisation „L’Île aux Clowns“. Trotz der zahllosen Einschränkungen haben sie dennoch einen Weg gefunden, den Menschen ein Lachen ins Gesicht zu zaubern.

„L’Île aux Clowns“ ist eine gemeinnützige Organisation. Ihr Hauptaugenmerk liegt vor allem darin, Menschen in schwierigen Lebenssituationen, zum Lachen zu bringen und in gute Laune zu versetzen. Daher treten die bunten und quirligen Clowns im Normalfall unter anderem in Krankenhäusern, Seniorenheimen oder in Häusern für Demenzkranke auf. Diese Auftritte der farbenfrohen Komiker richten sich somit nicht nur an eine bestimmte Altersgruppe, sondern sind für jeden da, sei es für Jüngere oder Ältere, um ihnen in ihrer schwierigen Lage Momente des Glücks zu schenken. In Bezug auf den finanziellen Bereich sind Spenden die wichtigsten Ressourcen der Organisation. Denn ohne diese Unterstützung wären die Vorführungen der „Krankenhausclowns“ nicht möglich.

Bei den Aufführungen wird sich strikt an die Corona-bedingten Maßnahmen gehalten.

Mitte März mussten die sonst ungezwungenen Aufführungen jedoch aufgrund der Corona-Pandemie eingestellt werden. Zu den vulnerablen Gruppen von Covid-19 zählen die älteren Leute, wie auch die mit einem schwachen Immunsystem und chronischen Krankheiten, für diese Betroffenen ist sozialer Kontakt gefährlich und unbedingt zu vermeiden. Daher blieben die gute Laune und positive Stimmung der quirligen Clowns erstmals aus.

Um in der jetzigen Zeit so gut es geht die Verbindung zu den Menschen aufrechtzuerhalten, hat sich „L’Île aux Clowns“ etwas einfallen lassen: Musikshows für die Älteren. Sie treten in Tagesheimen für Senioren, Altersheimen, wie auch in Pflegeheimen auf. Dabei handelt es sich, nach Worten von Eric Anselin, dem Direktor der Organisation, um eine Aufführung, in welcher getanzt, gesungen, auf Musikinstrumenten gespielt und einfach gute Laune verbreitet wird. In der Regel sind es immer vier bis fünf Clowns, die unterschiedliche alte luxemburgische, französische und deutsche Lieder vortragen. Dieses musikalische Spektakel dauert rund 40 bis 45 Minuten. Bei den Aufführungen, so sagt Eric Anselin, wird sich außerdem strikt an die Corona-bedingten Maßnahmen gehalten. Normalerweise finden die Shows im Freien statt, wo die Senioren zum Beispiel im Garten mit angemessenem Abstand beieinandersitzen und sich gemütlich den Auftritt ansehen. Manchmal, doch dies ist eher seltener der Fall, treten die Clowns im Innenhof des Gebäudes auf, dort wird unter anderem mittels Glaswänden wie auch genügend Abstand zueinander die Sicherheit aller gewährleistet.

Wegen der Corona-Krise wurden die älteren Menschen stark isoliert und hatten nur begrenzt sozialen Kontakt. Somit versucht die Vereinigung mittels dieser Aufführungen der Clowns, den Menschen trotz der schwierigen Umstände Freude zu schenken. Die Aktion kommt hervorragend bei den Senioren an. Diese sind nicht verpflichtet, zu den Musikshows zu gehen, die meisten kommen sehr gerne. Laut Eric Anselin singen manche sogar die Lieder beherzt mit. Den ganzen Sommer über treten die Clowns mit ihrer musikalischen Aufführung in ganz Luxemburg auf, bis jetzt sind sie schon über 25 Mal aufgetreten, wie unter anderem im Association Luxembourg Alzheimer (ALA) in Rümelingen und im Servior-Haus in Esch.

Des Weiteren ist die Organisation auf den sozialen Plattformen aktiv, sie veröffentlicht zum Beispiel zahlreiche Bilder und Videos auf Facebook. Auch hat sie einen Kanal auf Youtube. Dort werden verschiedene Musikstücke, welche die Clowns vorführen, wie unter anderem das luxemburgische Lied „D’Pierle vum Da“, hochgeladen. Da es ihnen nicht erlaubt ist, in Krankenhäusern aufzutreten, verschickt „L’Île aux Clowns“ verschiedene Clips der Musikshow an zahlreiche Kliniken in Luxemburg, wie zum Beispiel an das Centre Hospitalier de Luxemburg (CHL). Die Clowns und der Verband sind daher begeistert, nach langer Pause ihre Mission weiterführen zu können, und zwar Momente des Glücks und des Trosts zu schenken, vor allem in der momentan bedrückenden Zeit.

Text: Dana Conrardy / Fotos: Île aux Clowns

Author: Martine Decker

Login

Lost your password?