Home » Lifestyle » Leidenschaft Musik

Leidenschaft Musik

„Food for your senses“, „Fête de la musique“, „Nuits des lampions“ – es gibt kaum eine Veranstaltung in Luxemburg, bei der Holtz Sound seine Finger nicht im Spiel hat. Das Tonstudio beteiligt sich aktiv an der Musikszene und soll nicht nur Aufnahmen dienen, sondern ein Wohlfühlort und eine Oase der Kreativität sein.

Anfangs war es nur ein Hobby. Nachdem Charles Stoltz und Jaakes Hoffmann schon einige Jahre zusammen auf der Bühne gearbeitet hatten, kam plötzlich die Idee: warum machen wir uns nicht selbstständig? Gesagt, getan. Zu diesem Zweck haben die beiden ein altes Bauernanwesen in Tüntingen renoviert und zum Aufnahmestudio umgebaut. Nicht nur die lässigen Lounge-Möbel, die zahlreichen Sofas und Sessel, auch ein Aufenthaltsraum mit Küche soll dazu beitragen, dass sich die Künstler heimisch fühlen. „Wenn man gemeinsam mit einer Band arbeitet und ein Album aufnimmt, trifft man sich täglich, über den Zeitraum von circa einem Monat. Dazu gehört mehr als nur das Recording, eine angenehme Atmosphäre ist genauso wichtig“, so Tontechniker Charles Stoltz.

Charles Stoltz experimentiert gerne gemeinsam mit den Bands.

Im Leben des 29-Jährigen hat Musik immer schon eine Rolle gespielt. Im Alter von sieben Jahren hat er Klavier gespielt, später Gitarre. Er ist nicht nur zum Konservatorium gegangen, sondern hat sich im Gymnasium auf Musik spezialisiert. Zu Hause hatte er die Möglichkeit sich an einem Amateur-Tonstudio auszutoben, was ihn schließlich dazu gebracht hat Tontechnik in London und Amsterdam zu studieren. Bei Holtz Sound ist es seine Aufgabe sich mit der richtigen Ausrichtung der Mikros, dem Stimmen von Instrumenten, Soundchecks und natürlich dem Recording zu beschäftigen. Ob einzelne Songs, Singles oder ganze Alben – jeder Musiker entscheidet individuell, was aufgenommen wird. Stoltz steht mit Rat und Tat zur Seite und experimentiert gerne gemeinsam mit den Bands. „Welches Mikro passt zu welchem Gitarren-Sound? Ausprobieren ist das A und O.

Präzisionsarbeit: Auch ein Schlagzeug muss richtig  gestimmt sein, damit die Aufnahmen gelingen. Foto: Ute Meztger

Präzisionsarbeit: Auch ein Schlagzeug muss richtig gestimmt sein, damit die Aufnahmen gelingen. Foto: Ute Meztger

Wichtig ist, dass jeder mit dem Endprodukt zufrieden ist, die Musiker und wir als Studio“. Stoltz berät die Bands, ohne ihnen etwas aufzuzwingen. Dabei steht er zwischen zwei Stühlen, zwischen Eigenkreationen und stolzen Künstlern – eine schwierige Situation. „Die Aufnahme soll authentisch klingen, trotzdem muss einiges verändert werden, damit wir als professionelles Aufnahmestudio gewisse Standards erfüllen“.

Jaakes Hoffmann steht seinem Geschäftspartner zur Seite, indem er sich um den organisatorischen Teil kümmert. Er ist fürs Event- und Stagemanagement in Luxemburg zuständig und beschäftigt sich unter anderem mit dem technischen Empfang der Künstler. Bei Konzerten ist der 27-Jährige für Beratung, Ausführung und Koordination, aber auch für die Licht- und Bühnentechnik verantwortlich. Derzeit engagiert sich Hoffmann aktiv für die „Nuit des lampions“, die am 20. September in Wiltz stattfinden wird. Anders als sein Kollege hat er keine musikalische Ausbildung, sondern ist nach und nach ins Handwerk reingewachsen: aus Hobby wurde Beruf.

„ Wichtig ist, dass jeder mit dem Endprodukt zufrieden ist.“ Charel Stoltz

Neben dem Aufnehmen und der Planung von Events bietet Holtz Sound einen weiteren Service an: die sogenannte Backline. Sie vermieten einzelne Instrumente, aber auch ganze Musiksets für Live-Auftritte. Holtz Sound hat mittlerweile 60 Produktionen im Privatbereich aufgenommen. Zwischen 25 und 40 Bands aus verschiedenen Genres schneien jedes Jahr im Studio vorbei. „Bei den meisten handelt es sich jedoch um Hobbymusiker“, erklärt Hoffmann. „Die Musikbranche in Luxemburg ist recht überschaubar und auch die Chancen von der Musik leben zu können, sind nicht sehr groß“. Finanziell rentiert es sich für die Bands selten. Die Rolle des Spaßfaktors beim Recording ist jedoch nicht zu unterschätzen – ein tolles Gefühl, seine erste CD in den Händen zu halten!

Aus Leidenschaft: Musik hat im Leben von Charles Stoltz schon immer eine Rolle gespielt. Foto: Ute Metzger

Aus Leidenschaft: Musik hat im Leben von Charles Stoltz schon immer eine Rolle gespielt. Foto: Ute Metzger

Zahlreiche Bands nehmen ihre Werke selbst, zu Hause am PC, auf. Stoltz zeigt Verständnis dafür: „So ist das Recording kostenlos. Aber es ist sehr zeitaufwendig und umständlich gleichzeitig zu spielen und aufzunehmen“. Bei Holtz steht einem das Studio ab 400 Euro pro Tag zur Verfügung. Möchte man ein Album aufnehmen oder über eine längere Zeitspanne dort arbeiten, wird ein Extrapreis angeboten.

Obwohl es bereits seit Jahren nicht so rosig in der Musikbranche aussieht, kann sich das dynamische Duo nicht beschweren. Seit 2009 führen sie ihr Studio erfolgreich. „Früher hat man durch den Verkauf von CDs wesentlich mehr verdient“, erläutert Stoltz. „Ein Tonstudio speichert Audio-Dateien und es nicht wichtig, welches Medium dafür verwendet wird“, sagt Hoffmann. Ob das nun Schallplatten, Kassetten oder CDs sind oder ob das Ganze in digitaler Form erfasst wird. Solange wir diese Aufgabe erfüllen, müssen wir uns keine Sorgen machen“.

www.holtz-sound.lu

Text:  Françoise Stoll

Teilen ...Email this to someoneShare on Google+Print this pageTweet about this on TwitterShare on Facebook
Author: Georges Noesen

Login

Lost your password?