Home » Home » Luxemburger greifen oft zu Antibiotika

Luxemburger greifen oft zu Antibiotika

An sechster Stelle landet das Großherzogtum im europaweiten Vergleich beim Verbrauch von verschreibungspflichtigen Antibiotika. Ein Großteil der Rezepte werde an Senioren und Kinder unter zehn Jahren ausgestellt, teilte Gesundheitsministerin Lydia Mutsch im Rahmen des Europäischen Antibiotika-Tages mit. Vielen Bürgern sei jedoch nicht bewusst, wann der Einsatz von Antibiotika wirklich sinnvoll ist. Nach Angaben von Eurobarometer war 2013 über die Hälfte der Luxemburger davon überzeugt, dass Antibiotika bei viralen Erkrankungen sowie bei Schnupfen und Grippe Erleichterung verschaffen. Antibiotika helfen gegen bakterielle Infektionen, nicht aber gegen Erkrankungen, die von einem Virus verursacht werden. Deswegen sind sie auch meist bei Erkältungen wirkungslos, da diese in 90 Prozent aller Fälle viralen Ursprungs sind. Doch auch bei leichten bakteriellen Infektionen sind Antibiotika nicht immer nötig, denn oftmals regelt das menschliche Immunsystem solche Infektionen ohne die Hilfe einer Antibiotikabehandlung. Eine Informationskampagne soll die luxemburgische Bevölkerung nun über die Wirkungsweise von Antibiotika aufklären. (Foto: Paolo Pagani)

Teilen ...Email this to someoneShare on Google+Print this pageTweet about this on TwitterShare on Facebook
Author: Philippe Reuter

Login

Lost your password?