Home » Autorevue » Seat Leon Cupra 5D und SC

Seat Leon Cupra 5D und SC

Der Modulare Querbaukasten (MBQ) und eine prall gefüllte Motorenpalette von Volkswagen machen es möglich, dass die Wolfsburger und ihre Dependancen in Martorell, Spanien, und Mlada Boleslav, Tschechien, aus dem Vollen schöpfen und den etablierten Platzhirschen Golf VII und Audi A/S3 die jeweils etwas kostengünstigere oder einfach nur emotionsbetontere Alternative zur Seite stellen können. Und schon werden Prophezeiungen laut, wonach dieser neue Seat Leon Cupra womöglich der bessere Golf sei.

Ohne  die verwandten Parameter wie den nicht gerade unwesentlichen Wiederverkaufswert oder die vermeintlich „andere“ Verarbeitungsqualität in Betracht zu ziehen, muss man dem in zwei Leistungsstufen, als 3- oder 5-Türer angebotenen Leon Cupra MY 2014 vorweg schon einmal eines zugestehen: Er sieht mindestens so schnittig aus wie der Golf GTI, ist seinerseits auch tadellos verarbeitet und, da schau her, er hat sogar mehr Schmackes unter der Haube als sein legendäres Vorbild aus der „Stadt des KdF-Wagens bei Fallersleben“, wie Wolfsburg bis Mai 1945 ja bekanntlich hieß.

Der Leon Cupra  deutet also per kleinem Wimpel am Heck an, ob es sich bei ihm um die 265 PS starke oder die 280 PS starke Version handelt, deren Eckdaten andererseits nicht weit auseinanderklaffen, denn sie alle stemmen beeindruckende 350 Newtonmeter auf die Vorderachse und kein einziger von ihnen benötigt mehr als sechs Sekunden für den Spurt von null auf hundert. Damit verweist der Spanier zumindest auf dem Papier alle Gölfe außer dem Golf R mit seinen 300 allradgetrieben PS in die Schranken. Mit einem Basispreis von 29.030 Euro ist er allerdings auch keineswegs ein Billigheimer. Aber wieso sollte er auch?

Äußerlich unterscheiden sich beide Cupra-Varianten herzlich wenig, wenn man einmal von der Felgengröße (19 anstatt 18 Zoll), den schwarz lackierten Außenspiegeln und einem Cupra-Schriftzug auf den Bremssätteln absieht, welche ausschließlich der stärkeren Variante vorbehalten sind. Beiden gemeinsam ist so gut wie alles andere, sprich ein 2-Liter-TSI-Triebwerk mit dualer Einspritzung und variablem Ventilhub, ein Vorderachsdifferenzial, serienmäßige Voll-LED-Scheinwerfen und zahlreiche andere Leckerli, die sowohl im Alltag wie auf der Rennstrecke für reichlich Unterhaltung sorgen.

Nun hat der Leon Cupra mit schön viel kantigem Blechanteil, den großen Lufteinlässen an der Frontschürze und den gut zu dosierenden Bremsen zwar etwas Mühe, diese Kraftlawine auf die Vorderräder zu bringen und die muskulös gespannte Silhouette nicht an der nächsten Kurve ins Gebüsch zu schleudern, aber die Ingenieure konnten die geballte Hightech-Power des VAG-Konzern abrufen, um besagte Kurve noch sicher und klangvoll zu meistern. Das abgeflachte Lenkrad liegt gut in den Händen, der Sound aus den zwei ovalen Auspufftöpfen ist kernig aber auch nicht zu aufdringlich. Ein später nachgereichtes Optik-Paket soll denjenigen, die den Cupra als zu zahm empfinden, Genugtuung verschaffen. Darauf könnten wir unsererseits gerne verzichten, nicht allerdings auf die angekündigten Sportsitze, denn dem anfänglich gebotenen Gestühl, wie wir es getestet haben, fehlten die letzten Zentimeter Seitenhalt. Ansonsten ist das Interieur sehr schön, die Instrumente gut ablesbar und der Gesamteindruck, die Haptik angenehm und die Pedale genau dort, wo man sie haben will. Der sportliche Charakter trieft aus allen Poren, ist aber keinesfalls zu dick aufgetragen.

Über ein Touchscreen lassen sich die diversen Fahrmodi abrufen, wie Comfort, Sport, Cupra und Individual, dazu die ESC-Funktion noch einmal separat auf den schärferen Sportmodus um- bzw. ganz ausschalten. Sowohl die Doppelscheibenkupplung wie auch die manuelle Sechsgangschaltung arbeiten einwandfrei, und nur eine elektronische Spaßbremse nimmt dem feurigen Spanier bei 250 km/h schließlich den Wind aus den Segeln. Doch ehe es soweit ist, fährt man mit einer beängstigenden Nonchalance in den Begrenzer, derart schnell und ansatzlos schaufelt der üppig dimensioniert Turbolader Unmengen von Luft in die Brennräume – 850.000 Liter pro Stunde, um genau zu sein. Im „Drive Profile“ lässt sich u.a. auch der durch einen Soundaktor verstärkte Klang verändern. Eine serienmäßige, adaptive Fahrwerksregelung (DCC) wurde speziell auf den Cupra abgestimmt und arbeitet jetzt noch einen Tick schneller als zuvor, und das in diesem Wagen fast schon lebensnotwendige Vorderachsdifferenzial liefert ein maximales Sperrmoment von 1.600 Newtonmetern, so dass im Ernstfall das ganze Antriebsmoment auf ein einziges Rad gelenkt werden kann. Dann die geniale Progressivlenkung mit dem variablen Übersetzungsverhältnis kurz herumgerissen, und schon geht es in die nächste schnelle Kurve.

Fazit: Das vermeintlich Rüpelhafte blieb dem neuen Cupra gänzlich erspart, der sich als ein schön verarbeitetes, völlig alltagstaugliches Sportgerät mit Rennstrecken-Genen auf dem Parcmotor Castellolí nahe Barcelona präsentierte, elegant, rassig aber nie flegelhaft. Er brüllte und fauchte, brachte die große Kraft auf die Straße, neutralisierte das zu erwartende Untersteuern weitgehend und verwandelte sich, einmal zurück auf der öffentlichen Straße, in eine geräuschneutrale Limousine mit gutem Fahrkomfort und einem moderaten Verbrauch.

SEAT-LEON-CUPRA-023H

Text: Eric Netgen / Fotos: Hersteller

Pro/Contra

↑Pro:

+ Progressivlenkung
+ Brachiale Kraftentfaltung
+ Adaptives Fahrwerk
+ Gute Bremsen
+ Sportlich-dezentes Design
+ Moderater Verbrauch

↓Contra:

– Hintere Reihe beim 3-Türer
– Seitenhalt der Standard-Sitze

Teilen ...Email this to someoneShare on Google+Print this pageTweet about this on TwitterShare on Facebook

Leon SC Cupra 265 6M

Leon SC Cupra 265 6M

Hubraum: 1.984 cm3
Leistung: 195 kW/265 PS
Drehmoment: 350 Nm/1.750-5.300 U/min
Beschleunigung: 5,9 s 0-100 km/h
Spitze: 250 km/h
Verbrauch: 6,6 l/100 km
CO2: 154 g/km

Leon SC Cupra 265 DSG6

Hubraum: 1.984 cm3
Leistung: 195 kW/265 PS
Drehmoment: 350 Nm/1.750-5.300 U/min
Beschleunigung: 5,8 s 0-100 km/h
Spitze: 250 km/h
Verbrauch: 6,4 l/100 km
CO2: 149 g/km

Leon SC Cupra 280 6M

Hubraum: 1.984 cm3
Leistung: 206 kW/280 PS
Drehmoment: 350 Nm/1.750-5.600 U/min
Beschleunigung: 5,8 s 0-100 km/h
Spitze: 250 km/h
Verbrauch: 6,6 l/100 km
CO2: 154 g/km

Leon SC Cupra 280 DSG6

Hubraum: 1.984 cm3
Leistung: 206 kW/280 PS
Drehmoment: 350 Nm/1.750-5.600 U/min
Beschleunigung: 5,7 s 0-100 km/h
Spitze: 250 km/h
Verbrauch: 6,4 l/100 km
CO2: 149 g/km

Leon 5D 265 Cupra 6M

Hubraum: 1.984 cm3
Leistung: 195 kW/265 PS
Drehmoment: 350 Nm/1.750-5.300 U/min
Beschleunigung: 6,0 s 0-100 km/h
Spitze: 250 km/h
Verbrauch: 6,6 l/100 km
CO2: 154 g/km

Leon 5D Cupra 265 DSG6

Hubraum: 1.984 cm3
Leistung: 195 kW/265 PS
Drehmoment: 350 Nm/1.750-5.300 U/min
Beschleunigung: 5,9 s 0-100 km/h
Spitze: 250 km/h
Verbrauch: 6,6 l/100 km
CO2: 154 g/km

Eric Netgen

Chefredakteur autorevue

Teilen ...Email this to someoneShare on Google+Print this pageTweet about this on TwitterShare on Facebook
Author: Philippe Reuter

Login

Lost your password?