Home » Gastro » Süße Früchtchen

Süße Früchtchen

Seit Ende Mai ist die heimische Erdbeersaison in vollem Gange; jetzt schmecken die roten Beeren am besten. Wir verraten Ihnen, warum sie bei den saftigen Früchten hemmungslos zulangen können, worauf Sie beim Kauf achten sollten und welche Rezepte Sie unbedingt mal ausprobieren müssen.

Fotos: birgitH, Tim Reckmann, Meike Pantel, gänseblümchen (alle Pixelio)

Kaum ein anderes Obst erfreut die Sinne so wie die Erdbeere. Sowohl Kinder als auch Erwachsene können von den saftigen roten Beeren kaum genug bekommen. Ob mit Schlagsahne, Schokolade oder ganz einfach pur genossen – als sommerlicher Imbiss sind die süßen Beeren einfach unschlagbar. Doch außer ihrem unvergleichlichen Geschmack haben die Fruchtbonbons von Mutter Natur noch so einiges in petto, das Naschkatzen und Gesundheitsbewusste gleichermaßen ein gutes Gewissen beschert.

Kastenbeere_by_Tim-Reckmann_pixelio.deErdbeeren sind nämlich nicht nur lecker, sondern auch sehr gesund. Rund 60 Milligramm Vitamin C sind in 100 g Erdbeeren enthalten. So lässt sich bereits mit fünf Beeren der Tagesbedarf eines Erwachsenen decken. Vitamin A, B und K sowie Spurenelemente stärken den Herz-Kreislauf und das Immunsystem, sekundäre Pflanzenstoffe wie Ferula- und Ellagsäure wirken krebsvorbeugend. Und ganz nebenbei sind Erdbeeren äußerst freundlich zur schlanken Linie: Bei nur 32 kcal/100 g darf also ruhig öfters zugegriffen werden.

Wer Erdbeeren kauft, sollte allerdings auf deren Herkunft achten, sonst wird aus dem heißersehnten Genuss eine fade Geschichte. Auf importierte Ware aus Ländern wie Griechenland, Spanien oder Nordafrika sollte man verzichten. Sie haben einen langen Transportweg und Kühlung hinter sich, was dem Geschmack abträglich ist. Weil sich Erdbeeren nach der Ernte zudem nicht lange halten, werden noch nicht reife Früchte geerntet. Da sie nicht nachreifen, muss mit Zucker nachgeholfen werden, damit sie überhaupt nach etwas schmecken.

Hätten Sie’s gewusst?

Obwohl ihr Name es glauben macht, gehören Erdbeeren nicht zu den Beerenfrüchten, sondern zu den Sammelnussfrüchten. Auch ist das, was wir als Erdbeere bezeichnen, vom botanischen Standpunkt gar keine Frucht. Der rote Körper ist „nur“ die verdickte Blütenachse der Erdbeerpflanze. Die eigentlichen Früchte sind die kleinen gelben Samen, die sich auf der Oberfläche befinden.

Teilen ...Email this to someoneShare on Google+Print this pageTweet about this on TwitterShare on Facebook

Wer keinen eigenen Garten besitzt, in dem er seine eigenen Erdbeeren anpflanzen kann, sollte auf regionale Produkte zurückgreifen. Reife Erdbeeren erkennen Sie am intensiven Geruch und an der gleichmäßigen Färbung. Vor allem um den Stiel herum müssen sie Farbe aufweisen. Sind sie an dieser Stelle noch weißlich, können Sie sicher sein, dass Sie eine Geschmacksniete gezogen haben. Überreife Beeren sollten ebenfalls im Regal liegen bleiben. Sie sind matschig und haben einen penetranten Gärungsgeruch. Sie erkennt man an der dunklen und matten Oberfläche, die oft Druckstellen aufweist, sowie an den dunklen, vertrockneten Blättern.

Erdbeer-Törtchen (für 12 Stück)

Zutaten
225 g Mehl
50 g gemahlene Mandeln
125 g Butter
1 Eigelb
½ Pck. Backpulver
1 Msp. Salz
700 g Erdbeeren
Saft einer halben Zitrone
250 g Ricottakäse
1 EL Amaretto
6 EL Puderzucker
12 Minzblätter

Toertchen_by_Meike-Pantel_pixelio.deaZubereitung
Mehl mit den Mandeln, dem Backpulver und dem Salz vermischen. Butter in Flöckchen teilen und mit dem Eigelb und 1 EL Wasser zum Mehl geben. Mit dem Knethaken zu einem glatten Teig verarbeiten. Diesen in Frischhaltefolie verpackt 1 Stunde in den Kühlschrank legen. 12 Törtchenformen von 12 cm Durchmesser ausfetten. Den Teig auf einer bemehlten Unterlage dünn ausrollen und 12 Kreise von 14 cm Durchmesser ausstechen. Die Formen damit auskleiden und die Böden mit der Gabel mehrmals einstechen. Im vorgeheizten Ofen bei 180°C etwa 15 bis 20 Minuten blind backen. Die Böden abkühlen lassen und aus den Formen lösen.

Die Erdbeeren waschen, putzen und halbieren. Ricotta, Amaretto, Zitronensaft und Puderzucker vermischen, zu einer glatten Masse verarbeiten und in einen Spritzbeutel füllen. Die Törtchen gleichmäßig damit füllen und die Erdbeeren darauf anrichten. Mit je einem Minzblatt dekorieren.

Tirami-Fraise (für 6 Portionen)

Eine fruchtige Alternative zum klassischen Tiramisu: Für Kinder kann das locker-leichte Sommerdessert statt mit Weißwein mit hellem Traubensaft zubereitet werden.

Zutaten
3 Eigelb
60 g Zucker
150 g Mascarpone
60 g Sahne
3 Eiweiß
1 Packung Löffelbiskuits
300 g Erdbeeren
30 ml Weißwein
6 schöne Erdbeeren zum Garnieren

Tirami-Fraise_by_gänseblümchen_pixelio.deZubereitung
Die Sahne und die Eiweiße steif schlagen. Die Eigelbe mit dem Zucker verrühren, bis sich Letzterer vollständig aufgelöst hat. Nach und nach den Mascarpone daruntermischen, dann die Schlagsahne und das Eiweiß darunter heben. Die Erdbeeren mit dem Weißwein pürieren. Löffelbiskuits in je zwei Hälften teilen. Eine Schicht Löffelbiskuits in die Gläser geben, eine Schicht Mascarponemasse, dann etwas Erdbeerpüree darauf geben. Einmal wiederholen. Die befüllten Gläser mit Frischhaltefolie abdecken und am besten über Nacht im Kühlschrank aufbewahren. Vor dem Servieren mit einer frischen Erdbeere garnieren.

Erdbeer-Biskuitrolle (für 10 Personen)

Es muss nicht immer Buttercreme sein: Unsere Erdbeer-Biskuitrolle ist genau das richtige für die gemütliche Kaffeetafel am Nachmittag – da darf es auch schon mal ein Stück mehr sein.

Zutaten für den Biskuit:
5 Eier
125 g Zucker
150 g Mehl
1 Pck. Vanillezucker
1 Msp. Salz

Zutaten für die Cremefüllung:
250 g Erdbeeren
150 g Erdbeermarmelade
2 Pck. Vanillezucker
1 Pck. Sahnesteif
250 ml Sahne
2 EL Puderzucker

Zubereitung
Für das Biskuit die Eier trennen, dann die Eigelbe mit 5 EL Wasser schaumig schlagen. 75 g Zucker und Vanillezucker langsam dazugeben und weiter schlagen, bis ein heller, dicker Schaum entsteht. Eiweiß mit Salz sehr fest schlagen, den restlichen Zucker langsam hinzugeben und weiter schlagen, bis sich dieser aufgelöst hat. Eischnee auf die Eigelbcreme geben, Mehl darüber sieben und vorsichtig unterheben. Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen und im vorgeheizten Ofen 10 bis 12 Minuten bei 200°C goldbraun backen. Ein Küchentuch mit etwas Zucker bestreuen und die heiße Kuchenplatte darauf stürzen. Backpapier abziehen und von der langen Seite her mit dem Küchentuch aufrollen. Auskühlen lassen.

Für die Füllung die Erdbeermarmelade glatt rühren. Erdbeeren waschen, putzen und klein schneiden. Den Vanillezucker und das Sahnesteif mischen. Sahne steif schlagen und die Vanillezuckermischung langsam einstreuen. Den Biskuitteig vorsichtig entrollen und innen mit der Marmelade bestreichen. Dann die Schlagsahne darauf verteilen und mit den Erdbeerstücken belegen. Die Teigplatte vorsichtig wieder aufrollen. 1 bis 2 Stunden an einem kühlen Ort ruhen lassen. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen.

Biskuitrolle_by_gänseblümchen_pixelioab

Erdbeer-Soja-Shake (für 4 Personen)

So schmeckt der Sommer: Kühl und süß ist der Erdbeer-Soja-Shake ein willkommenes Getränk, das an warmen Tagen als kleiner Imbiss für zwischendurch gelten kann.

Zutaten
500 g Erdbeeren
700 ml Sojamilch
1 Pck. Vanillezucker
4 EL Erdbeermarmelade

Zubereitung
Erdbeeren waschen, putzen und grob würfeln. Auf einem Teller ausbreiten und ca. 1 Stunde in den Tiefkühler stellen. Anschließend die Sojamilch, die Marmelade, den Vanillezucker und die gefrorenen Erdbeeren in einen Blender geben und fein pürieren. Auf vier Gläser verteilen und sofort servieren.

Erdbeer-Soja-Shake_by_gänseblümchen_pixelio.de

Teilen ...Email this to someoneShare on Google+Print this pageTweet about this on TwitterShare on Facebook
Author: Philippe Reuter

Login

Lost your password?