Home » Entertainment » Die Qual der Wahl

Die Qual der Wahl

Playstation 5 oder doch lieber Xbox Series X? Wer sich noch nicht sicher ist, welche Konsole es werden soll – immerhin erscheinen die beiden Zockerkisten der nächsten Generation kommenden Monat – findet hier einen kleinen Überblick.

Technische Daten

Die beiden Konsolen sind sich – zumindest, wenn es um die Chiparchitektur geht – relativ ähnlich. Sony und Microsoft setzen sowohl bei CPU (Prozessor) als auch GPU (Grafik) auf Modelle von AMD. Es handelt sich dabei um Zen 2-Custom Chips, die speziell für die jeweiligen Konsolen konzipiert wurden. Die Xbox Series X ist im CPU-Bereich etwas schneller, da die Taktraten des Prozessors höher ausfallen und, anders als bei der PS5, fix sind.

Auch die Grafikprozessoren der beiden Konsolen ähneln sich, dennoch setzen Microsoft und Sony unterschiedliche Schwerpunkte. Während Microsoft auf mehr Recheneinheiten bei einer niedrigeren, dafür aber fixen Taktrate setzt, hat der PS5-Prozessor weniger Recheneinheiten, die dafür aber höher und variabel getaktet sind. Bei beiden Systemen wird Raytracing, also eine besonders realistische Darstellung von Licht, Schatten und Reflektionen, möglich sein – dies war bisher nur bei PC-Spielen möglich.

Beide Konsolen verfügen über eingebaute SSD-Festplatten, Ladezeiten werden durch diese reduziert, außerdem soll es möglich sein, mehrere Spiele gleichzeitig laufen zu lassen – oder zwischen diesen hin- und herzuspringen. Bei Sonys Konsole wird es darüber hinaus möglich sein, einzelne Spieleteile auf der SSD zu installieren bzw. zu löschen. Die Festplatte von der PS5 ist zwar etwas kleiner, der Datendurchsatz soll aber mehr als doppelt so groß sein, wie der der Xbox-Konsole. Inwiefern Sony diesen Vorteil ausschöpfen wird, bleibt aber noch abzuwarten.

Konsolen

Details zur PS5:

CPU: Achtkern Zen 2 mit 3,5 Ghz Taktung
GPU:
10,28 Teraflops, 36 CUs (RDNA 2)
Arbeitsspeicher:
16GB GDDR6
Festplatte:
825GB SSD
Erw. Speicher:
SSD-Slot
Laufwerk:
4K UHD Blu-Ray-Drive
PS5-Maße: PS5 mit Laufwerk: 390mm x 104mm x 260mm
(Breite x Höhe x Tiefe)

Details zur Xbox:

CPU: Achtkern-CPU mit jeweils 3,8 Ghz
Taktung (Custom Zen 2)
GPU: 12 TeraFLOPS, 52 CUs
(Custom RDNA 2)
Arbeitsspeicher: 16GB GDDR6
Festplatte: 1 TB (Custom NVME SSD)
Erw. Speicher: 1 TB Expansion Card
Externer Speicher: USB 3.2
Laufwerk: 4K UHD Blu Ray-Drive
Xbox Series X-Maße: 301 mm x 151 mm x 151 mm
(Breite x Höhe x Tiefe)

Design

Das Design der PS5 kommt ziemlich futuristisch daher. Geschwungene weiße Flächen umrahmen einen schwarzen Mittelbereich. Bei der „Digital Edition“ fehlt allerdings die Auswölbung, die das Laufwerk beinhaltet. Die PS5 kann, wie die neue Xbox, sowohl horizontal als auch vertikal aufgestellt werden.

Die neue Xbox ähnelt hingegen einem PC-Tower, kann aber sowohl vertikal als auch horizontal betrieben werden. Damit geht die Konsole in eine ganz neue Richtung: Bis jetzt waren die Xbox-Konsolen eher breit als hoch.

Abwärtskompatibilität 

Sowohl auf der PS5 als auch auf der Xbox X/S können Spiele älterer Generationen gezockt werden.

  • PS5: 99 Prozent aller PS4-Games werden mit dem neuen System kompatibel sein, einige davon werden sogar von flüssigeren Framerates (Bildfrequenzen) profitieren, PS3-, PS2- und PS1-Spiele werden allerdings nicht unterstützt.
  • Xbox: Bei Microsoft sieht das anders aus, hatte das Unternehmen doch bereits bei der E3 im vergangenen Jahr bekanntgegeben, dass die Series X-Konsole „tausende Spiele über vier Konsolengenerationen bieten wird“. Kurz: Fans können sich auf Spiele aus der Xbox Original-, Xbox 360- und Xbox One-Ära freuen.

 

Controller

Controller:

  • PS5: „DualSense“, so lautet der Name des neuen Controllers von Sony. Das Design ist im Vergleich zum Vorgängermodell „Dualshock 4“ etwas fülliger und erinnert ein bisschen an den Xbox-Controller, außerdem sind die neuen Exemplare zweifarbig. Derzeit tauchen immer wieder Bilder von schwarzen Controller auf, ob und wann diese in den Handel kommen, ist aber (Stand 26.10.20) von Herstellerseite noch offen. Zum Innenleben: „Adaptive Triggers“, verbesserte Vibration, eingebautes Mikrofon und Puste-Funktion – diese neuen Features sollen das Spieleerlebnis, so Sony, noch intensiver gestalten. Mit vollgeladenem Akku sind zehn bis zwölf Stunden Spielzeit drin, beim Vorgänger waren es sechs bis acht Stunden. Ein nettes Detail noch zum Schluss: Der Dualsense ist an der PS4 nutzbar, und der Dualshock 4 an der PS5 (wenngleich damit nur PS4-Spiele an der neuen Konsole gezockt werden können).
  • Xbox: Beim neuen Xbox Series X-Controller bleibt optisch alles beim Alten. Also fast. Denn eine Share-Taste, abgerundete Griffe (für kleine Hände) sowie ein leicht verändertes Steuerkreuz-Design weisen dann doch daraufhin, dass es sich nicht um das Xbox One-Pad, also das Vorgängermodell, handelt. Das Ziel, das Zocken noch komfortabler zu gestalten, soll darüber hinaus durch eine verbesserte Reaktionsgeschwindigkeit ermöglicht werden. Wie bereits beim Vorgängermodell kommen Batterien zum Einsatz, dazu werden AA-Modelle benötigt. Darüber hinaus verfügt der Controller über einen USB-C-Anschluss, eingefügte Akkupacks können so wieder aufgeladen und die Gamepads direkt mit der Konsole verbunden werden.

zubehoer

Optionales Zubehör:

  • PS5: Die PS5 kommt natürlich nicht ohne Gimmicks, zusätzlich zur Konsole werden eine spezielle Fernbedienung, eine HD-Kamera und Kopfhörer in den Handel kommen. Sonys Playstation VR wird übrigens auch an der PS5 einsetzbar sein, ein entsprechendes Patent (PSVR 2) deutet bereits einen Nachfolger der VR-Brille an.
  • Xbox: Auch für die Xbox wird separat zu erwerbendes Zubehör erscheinen, etwa ein externer SSD-Speicher, sowie ein Xbox Controller in der Farbe Robot White. Dieser wird übrigens auch mit der Xbox One Familie kompatibel sein. Der Einsatz von VR bleibt aber noch Zukunftsmusik.

Abgespeckte Varianten:

Sowohl Sony als auch Microsoft bieten Varianten für den kleineren Geldbeutel an.

  • Mit der PS5 Digital Edition bringt Sony eine leicht abgespeckte Variante der PS5 in den Handel. Der Unterschied zum größeren Modell ist minimal: Die Konsole besitzt kein Laufwerk – Spiele müssen also digital erworben werden, ansonsten gibt es keine Unterschiede.
    Maße PS5 Digital Edition:
    390mm x 92mm x 260mm
    (Breite x Höhe x Tiefe)
  • Anfang September hat Microsoft dann auch ein kleineres Xbox-Modell, die Xbox Series S, vorgestellt. Diese ist nicht schwarz, sondern weiß, 60 Prozent kleiner und technisch etwas schwächer ausgestattet als das Schwestermodell.
    Der Vorteil: Zum Zocken ist kein 4K-Fernseher notwendig.
    Maße Xbox Series S:
    275 mm x 151 mm x 63,5 mm
    (Breite x Höhe x Tiefe)

 

spiele

Exklusive Launch-Titel

  • „Spider Man Miles Morales“, „Destruction AllStars, „Horizon 2: Forbidden West“, „Sackboy: A Big Adventure” und „Demon’s Souls“ (Remake): Die Titel, die exklusiv zum Launch der PS5 erscheinen werden, dürften das eine oder andere Gamerherz höher schlagen lassen – derweil manche von ihnen auch für die PS4 in den Handel kommen. Zu einem späteren Zeitpunkt sollen aber auch, exklusiv für die neue Sonykonsole, Spiele wie „Final Fantasy 16“ und „Returnal“ in den Handel kommen. Die Games „Ghostwire: Tokyo“, „Godfall“ und „Deathloop“ werden derweil – auf Konsolenseite – nur für die PS5, aber ebenso für den PC erscheinen.
  • Bei Microsoft sieht das etwas anders aus, „Gears Tactics“ ist der einzige Exklusivtitel, der zum Launch erscheinen wird. Das ursprünglich für den Release der Xbox-Konsole angeküngte Spielehighlight „Halo: Infinite“ wird bekanntlich erst nächstes Jahr erscheinen. Mit, unter anderem, „Fable“, „Call of the Sea“, „Forza Motorsport 8“, „The Ascent“ sowie den beiden Horrorspielen „Scorn” und „The Medium” sollen zu einem späteren Zeitpunkt aber noch interessante Exklusivtitel folgen, wovon einige dieser Spiele allerdings auch für den PC erscheinen werden.
    Darüberhinaus werden zahlreiche Neuerscheinungen für beide Konsolen erhältlich sein, etwa „Assassin’s Creed Valhalla“, „Destiny 2: Beyond Light“, „Far Cry 6“, „Watch Dogs: Legion“, „Resident Evil: Village“, „Cyberpunk 2077“ und „GTA 6“.

Release und Preise

  • Die Xbox Series X und S erscheinen am
    10. November für je 499 bzw. 299 Euro.
  • Die Playstation 5 Varianten erscheinen am
    19. November und kosten 499 bzw. 399 Euro.

Dan Paulus KopieDaniel Paulus meint dazu:

Während Sony dem traditionellen Gaming treu bleibt, setzt Microsoft verstärkt auf seinen Aboservice „Game Pass“. In Sachen Power hat die Xbox leicht die Nase vorne, aber entscheidend ist letzten Endes die Software-Auswahl. In diesem Punkt könnte die Playstation momentan das Rennen machen, wobei es noch viel zu früh ist, um Schlüsse zu ziehen. Während bei Microsoft die Series S – also die abgespeckte Version – ein Schwerpunkt in der Verkausstrategie zu sein scheint (dank Game Pass), wird die digitale Version der PS5 wohl nur ein Nischendasein fristen. Wie die „Leichtgewichte“ bei der Masse ankommen, bleibt aber abzuwarten. Spannend wird das Gerangel allemal, letzlich auch, weil sich das Gerücht einer möglichen, aufgemotzten Switch hartnäckig hält. Wie wird also Nintendo im Next-Gen-Krieg mitpokern? So oder so, Konkurrenz belebt das Geschäft, und am Ende profitieren immer die Gamer. Für welche Konsole(n) man sich auch entscheidet, es bleibt reine Geschmackssache. Die Abwärtskompatibilität beider Kisten ist jedenfalls eine starke Sache. So erscheint das anfänglich dünne Launchtitel-Angebot weniger traurig. Bleibt zu hoffen, dass bis Ende des Jahres genug Einheiten zur Verfügung stehen, damit dem Sprung in die nächste Generation nichts im Wege steht.


Text: Cheryl Cadamuro
 // Fotos: Sony, Microsoft

Author: Dario Herold

Login