Home » Gastro » Orientalisch gut

Orientalisch gut

Lust auf Falafel, aber bitte nicht vom Imbiss? Hier ein Rezept, das die knusprigen Kichererbsen-Bällchen von ihrer besten Seite zeigt.

Zutaten (für 2 Personen):

1 Süßkartoffel
1 Tasse Reis
8 Kirschtomaten
Eine halbe Gurke
8 Falafel*
1 Möhre
1 Zucchini
40g Kichererbsen aus dem Glas
1 EL Erdnussmus
Kokosöl zum Anbraten

*Für die Falafel:
200g Kichererbsen (aus dem Glas)
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
Petersilie (Gewürze und Kräuter nach Bedarf)
Eine halbe Zitrone
Kokosöl zum Anbraten

Zubereitung

Beginnen wir mit den Falafel-Bällchen. Sämtliche Zutaten in eine Schüssel oder eine Küchenmaschine geben und gut vermischen. (Wer keinen Mixer hat: Ein Handrührgerät geht auch). Die Hände mit Wasser befeuchten, kleine Bällchen formen und mit dem Kokosöl in einer Pfanne anbraten, bis sie goldbraun sind. Dann den Reis kochen, die Süßkartoffel schälen und in ca. 0,5 cm dünne Scheiben schneiden. Die Scheiben auf ein Backblech legen, mit Olivenöl bestreichen und mit Salz und Pfeffer würzen. Für 20 Minuten in den Ofen geben. Während der Reis kocht und die Süßkartoffeln im Ofen sind, wird Gemüse geschnippelt. Die Zucchini und die Möhre waschen und in kleine Würfel schneiden. Kokosöl in einer Pfanne erhitzen, das Gemüse hinzugeben und warten, bis es weich ist. Zwischenzeitlich kümmern wir
uns um den Tomaten-Gurken-Salat: Gurken und Tomaten waschen und klein schneiden. Dann mit ein bisschen Essig, Wasser und Olivenöl abschmecken und die restlichen Kichererbsen in Wasser erwärmen (nicht anbraten). Alle Zutaten auf einem Teller anrichten und mit Erdnussmus garnieren. Guten Appetit!

Tipp: Kichererbsen sollten nie roh gegessen werden, da sie ungekocht Phasin, einen Giftstoff, enthalten. Nach 20 Minuten Garzeit ist der Konsum der gesunden Hülsenfrucht jedoch unbedenklich. Wer auf Nummer sicher gehen will, kauft sie am besten vorgegart (erhältlich in Gläsern oder Dosen).

Zusammengestellt von Cheryl Cadamuro
Fotos: Emma Kunzmann

web_Emma-Kunzmann-KopieEmma Kunzmann

Die 17-jährige Schülerin aus Hesperingen hat sich in den vergangenen Jahren mehr und mehr mit gesunder Ernährung beschäftigt. Dabei entdeckte sie zunehmend ihr Interesse fürs Kochen. Aus dem Interesse ist eine Passion geworden.

Author: Dario Herold

Login