Home » Gastro » Rezept der Woche: Brioche mit Pepp

Rezept der Woche: Brioche mit Pepp

Von Pesto über Aufstriche und Salate bis zu Saucen. Bärlauch, dessen Erntezeit nun vor der Tür steht, ist in den vielfältigsten Rezepten einsetzbar – auch in Gebäck. Wie wäre es zum Beispiel mit einer luftig-leichten Brioche mit Bärlauchbutter? 

Zutaten:

Bärlauchbutter:
50 g Bärlauch
150 g Butter
15 g Parmesan
Salz und Pfeffer

Brioche:
350 g Mehl (450)
150 ml lauwarme Milch
15 g frische Hefe
1 El Zucker
1 Ei
7 g Salz
60 g weiche Butter
50 g Bärlauch-Butter
1 Eigelb und 1 El Milch
zum bestreichen

Zubereitung:

Beginnen wir mit der Bärlauch-Butter: Dazu den Bärlauch ganz fein schneiden, mit 15 g geriebenem Parmesan, 150 g weicher Butter, Salz und Pfeffer vermengen und zur Seite stellen.

Für die Brioche die Butter mit dem Zucker und dem Ei cremig aufschlagen, die lauwarme Milch mit der Hefe vermischen und sämtliche Zutaten vermengen. Die flüssige Mischung zu dem Mehl geben, etwa zehn Minuten gut durchkneten und zum Schluss das Salz hinzufügen. (Die Masse ist zum Verarbeiten bereit, wenn sie sich vom Schüsselrand lösen lässt.) Den Teig anschließend etwa 90 Minuten an einem warmen Ort ruhen lassen. Dann den Teig in drei Teile schneiden und diese der Länge nach ausrollen. Anschließend die Bärlauch-Butter auf den Teigsträngen verteilen und diese der Länge nach wieder aufrollen. Die drei Rollen zu einem Zopf flechten, auf ein Backblech legen und weitere 45 Minuten zugedeckt ruhen lassen. Derweil den Backofen auf 165 Grad Celsius (Umluft) vorheizen. Ein Eigelb mit einem Esslöffel Mich verquirlen, auf den Teig streichen und etwa 35 Minuten goldgelb backen.

Tipp: Hefeteig geht besonders gut auf, wenn er im Umluft-Backofen bei 50 Grad Celsius ruhen kann.

Zusammengestellt von: Cheryl Cadamuro  
Fotos: Sylvette Schott-Reuter

Schott-Reuter-SylvetteSylvette Schott-Reuter

aus Bissen kocht für ihr Leben gern, ist wissbegierig und probiert daher immer gerne neue Gerichte und Zubereitungsmethoden aus. Auch für das Verfeinern von klassischen Rezepten hat sie ein gutes Händchen. In ihren Kochbüchern „Meine kulinarischen Leckerbissen“ (Teil 1 und 2) stellt sie ihre Lieblingsrezepte stolz vor.

Author: Dario Herold

Login